Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Marilyn Manson gewinnt vor Gericht einen ersten Sieg gegen Madonna Wayne Gacy

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Als ersten Sieg darf Marilyn Manson verbuchen, dass seine Finanz-Details erstmal privat bleiben. Madonna Wayne Gacy hatte seinen ehemaligen Brötchengeber verklagt, weil dieser das Geld der Band mit seiner Drogenabhängigkeit und der Ehe mit Dita Von Teese verprasst hätte.

Manson drehte den Spieß im Dezember um und verklagte Gacy, weil dieser seinem Job in Sachen Tourneen, Aufnahmen und Merchandise nicht nachgekommen wäre.

Da die Klage von Gacy nur den einen Grund habe, Marilyn Mansons Geldspeicher offen zu legen, müssten trotz der Klage seine Besitzverhältnisse privat bleiben, argumentierte die Verteidigung nun und war damit erfolgreich.

Der nächste Schritt im Streit ist für den 10. April angesetzt.

Weitere Marilyn Manson-Artikel:
+ Marilyn Manson und Twiggy im Arbeits-Modu
+ Twiggy Ramirez bleibt für immer, so Marilyn Manson

teilen
twittern
mailen
teilen
Ghost wollen britischen Ghost Vodka verklagen

Wer ein neues Produkt auf Markt bringt, muss heutzutage absolut sicher sein, dass es noch kein anderes Produkt mit demselben oder einen ähnlichen Namen gibt. Sonst hat man flugs eine Klage am Hals. Diese Erfahrung durften kürzlich auch die britischen Spirituosenbrenner von Ghost Vodka machen, wie sie per Facebook mitteilten (siehe unten). So haben Ghost der 2015 gegründeten Brennerei einen unangenehmen Brief zukommen lassen. Die Wodka-Hersteller photoshopten kurzerhand eine Flasche ihres Wässerchens in das Bild, auf dem Tobias Forge und Co. ihren gewonnenen Grammy von 2016 präsentieren. Dazu schrieben sie: "Kürzlich waren wir ziemlich verwirrt, als wir einen rechtlichen Schriftverkehr…
Weiterlesen
Zur Startseite