Matt Heafy über das Trivium-Debüt: EMBER TO INFERNO war seiner Zeit voraus

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Interview mit Music Feed hat sich Trivium-Frontmann Matt Heafy über den Release des 2003 erschienenen Debüts EMBER TO INFERNO geäußert, der für die Band damals verhältnismäßig ernüchternd verlief.

„Das Album war ab Release verflucht”, so Heafy. „Als wir damals bei Lifeforce unterschrieben, waren wir unglaublich aufgeregt. Ich erinnere mich, als der Releasetag kam, gingen wir alle zu unserem örtlichen Plattenladen um die CD zu kaufen und, höre und staune, es war nirgends verfügbar. Nicht, weil es ausverkauft war, sondern weil der Vertriebsdeal von Lifeforce noch nicht finalisiert war.”

“Wir waren sehr enttäuscht, dass wir die Platte nicht finden konnten. In unserer Erinnerung ist das Beste was mit EMBER TO INFERNO passiert ist, dass es uns einen Vertrag mit Roadrunner beschafft hat und dann alles richtig aufgestellt wurde”, erinnert sich Heafy. „Dann gingen wir auf Tour und bekamen einen vernünftigen Plattenvertrag, mit dem du das Ding überall finden konntest. Wenn man jetzt zurückblickt, war EMBER TO INFERNO seiner Zeit voraus und ich glaube, deshalb bekam es damals nicht die Aufmerksamkeit.”

Das Trivium-Debüt ist Anfang Dezember neu veröffentlicht worden, neben dem Album finden sich auf einer Deluxe-Edition 13 unveröffentlichte Versionen von Songs.

Trivium: Neuauflage von EMBER TO INFERNO wird 13 neue Songs umfassen

teilen
twittern
mailen
teilen
Steve Harris hat Trivium mit Metallica verglichen

Iron Maiden-Bassist Steve Harris hat offenbar mal einen Vergleich zwischen den US-Metallern Trivium und Metallica gezogen. Dies plauderte Sänger und Gitarrist Matt Heafy im Interview mit dem Detroiter Radiosender WRIF aus (siehe Video unten). Eigentlich ging es darum, wie sich die Gruppe aus Orlando, Florida, auf ihre Auftritte vorbereitet. Doch dann packte Heafy die eingangs erwähnte Metallica-Anekdote aus. Straffes Regiment "Wir nehmen uns definitiv die Zeit", sagte Matt in Bezug auf die Show-Vorbereitung. "Ich denke, wir wappnen uns mehr als jede Band, vor der ich gehört habe. Ich wärme mich mehr als eine Stunde sehr präzise fürs Singen auf. Und wir…
Weiterlesen
Zur Startseite