Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Max Cavalera über die Trennung vom Label Roadrunner

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Max Cavalera, der Sänger von Soulfly, Cavalera Conspiracy und ehemals Sepultura, spricht im Interview mit der amerikanischen Seite Burningambulance.com über die Vergangenheit beim Label Roadrunner Records und wie es ist, mit kleineren Labels wie Nuclear Blast oder Napalm zusammen zu arbeiten.

Es ist eine coole Sache mit Soulfly auf Nuclear Blast zu sein und mit Cavalera Conspiracy auf Napalm“, befindet Max im Interview. „Heutzutage auf Nuclear Blast zu sein ist super, denn es erinnert mich an die guten alten Tage auf Roadrunner in den Neunzigern, als ich noch bei Sepultura spielte. Da war es noch ein Metal-Label das den Metal liebte.

Bei einem so großen Label wie Roadrunner sei das heute anders: „Leider ist das heute nicht mehr so, deshalb bin ich gegangen. Ich freue mich darüber, jetzt wieder auf einem Laben zu sein, dass sich für Metal einfach begeistert.

Das neue Soulfly-Album ARCHANGEL wird am 14. August 2015 bei Nuclear Blast veröffentlicht werden, wir berichteten.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Max Cavalera teilt gegen Präsident Bolsonaro aus

Obwohl Soulfly- und Ex-Sepultura-Frontmann Max Cavalera seit 1992 in Phoenix, Arizona wohnt, liegt ihm natürlich das Wohl seines Heimatlands am Herzen. Im Interview mit Landry.audio ließ er seinem allgemeinen Unmut gegenüber Politikern freien Lauf. Ganz speziell schimpft Max Cavalera auf Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro. "Bolsonaro spaltet Familien. Manche sind für ihn, die anderen gegen ihn – und die Leute sprechen nicht mehr miteinander. Fast jeder, der in Brasilien an die Macht kommt, fällt sofort in das Geflecht aus Korruption", so Cavalera. "Das ist wie ein Virus. Eine Krankheit. Eine Präsidentenkrankheit. In Brasilien kann man kein guter Präsident sein, selbst wenn…
Weiterlesen
Zur Startseite