„Mayhem Fest“: Ein Festival stirbt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ein Mangel an Besuchern, katastrophales Marketing, zu wenig Bühnen, schlechtes Catering: Die Liste der Dinge, die am diesjährigen „Mayhem Fest“ zu bemängeln sind ist lang. Slayer-Gitarrist Kerry King sagte jetzt gar zu metalinsider.net, dass er dieses Jahr auch kein Geld für das tourende Festival ausgeben würde. Das Mayhem Fest steht derzeit kurz vor dem Aus.

Schob der Veranstalter des Mayhem Fest Kevin Lyman die schlechte Bilanz auf die amerikanische Metal-Szene und vor allem deren Bands, so sehen Künstler wie der Thy Art Is Murder-Sänger Chris “CJ” McMahon und der Gitarrist des Headliners Slayer Kerry King den Fehler klar bei den Veranstaltern.

„Ich weiß mit Sicherheit, dass es Fehler beim Buchen der Tour gab“, stellt Kerry King zum Beispiel klar. Chris McMahon ist sich außerdem sicher: „Die Besucherzahlen sind wirklich armselig“.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kerry King: Slayer haben sich angeblich zu früh aufgelöst

Wie Slayer-Gitarrist Kerry King in einem Interview mit den Kollegen vom britischen METAL HAMMER erklärte, sei er wenig erfreut darüber gewesen, dass sich die Thrash Metal-Urgesteine 2019 aufgelöst haben. Seine Reaktion, als dieser Vorschlag zum ersten Mal auf den Tisch kam, war entsprechend verwundert - denn eigentlich hielt er das Ende der Band noch nicht für gekommen. Ende gut - alles gut? „Es war verfrüht", so Kerry King. "Der Grund, warum ich ‚vorzeitig‘ sage, ist, weil die Helden meiner Kindheit immer noch spielen. Ich kann immer noch spielen, ich will immer noch spielen, aber diese Lebensgrundlage wurde mir genommen." Trotzdem kann…
Weiterlesen
Zur Startseite