Megadeth bestätigen Kiko Loureiro als neuen Gitarristen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Manchmal stimmen Gerüchte also doch. Denn schon länger wurde Loureiro als neuer Gitarist für Megadeth gehandelt. Dave Mustaine bestätigte das Gerücht nun auf der offiziellen Website der Band:

„Ich traf Kiko vor 8 Jahren das erste mal bei einem Covershoot für das Magazin Burrn!. Damals hatte ich keine Ahnung wer er war, ich wusste nur, dass er ein äußerst begabter Gitarrist ist und dass die Burrn! Mitarbeiter viel auf ihn hielten. (…) Wenige Alumni von Megadeth gaben mir ein Gefühl oder hatten ein so großes Talent wie Kiko.”

Was Loureiros neuer Job bei Megadeth für seine andere Band Angra bedeuteten könnte, bleibt indes unklar. Er erhielt via Facebook aber Unterstützung von Bandkollegen Rafael Bittencourt:

Ich möchte betonen, dass dies (der Einstieg von Kiko bei Megadeth, Anm.d.R.) eine unglaubliche Errungenschaft für den brasilianischen Metal darstellt. Wir alle sollten diese neue Entwicklung feiern. Für Angra und andere brasilianischen Bands bedeutet es viel, denn er gibt uns Aufmerksamkeit und beweist das Talent brasilianischer Musiker.

Was Angra betrifft, glaube ich, dass er all seinen bisher eingegangenen Verpflichtungen nachkommen wird und immer ein Teil unserer Familie bleibt. Er wird definitiv nicht der Band seinen Rücken zukehren, die er mit so viel Mühe aufzubauen geholfen hat. Ich bin mir sicher, dass wir noch eine Menge zusammen machen, egal ob in Angra oder abseits der Band.”

Jetzt fehlt Megadeth zu ihrem Glück also nur noch ein fester Drummer: für das neue Album fungierte der Schlagzeuger Adler nämlich nur als Studiomusiker und wird der Band live nicht zur Verfügung stehen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
David Ellefson: Metaller durften nicht auf Nirvana abfahren

Der frühere Megadeth-Bassist David Ellefson referierte im X5 Podcast über das Aufkommen des Grunge Anfang der Neunziger Jahre. Als Folge hatten viele damalige Hard Rock- und Glam Metal-Bands das Nachsehen. Laut dem Musiker war es für Metaller quasi verboten, Nirvana als Speerspitze des neuen Sounds zu mögen. Rotes Tuch "Ich lebte damals in Los Angeles", erinnert sich David Ellefson. "1991 waren wir mit der Tour zu RUST IN PEACE fertig und fingen gerade an, COUNTDOWN TO EXTINCTION zu schreiben. Ich weiß noch, wie ich auf der Schnellstraße fuhr und ‘Breed’ im Radio hörte. Ich fand das verdammt krass. Was für ein…
Weiterlesen
Zur Startseite