Top-Themen
Toggle menu

Metal Hammer

Search

Metallica: Death Metal-Band distanziert sich von angeblicher Gerichtsanordnung

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Es war die Meldung des Wochenendes: Angeblich haben Metallica für den Song ‘Moth Into Flame’ und ‘Spit Out The Bone’ eine Gerichtsanordnung der angeblichen Plattenfirma der Death Metal-Band Incubus (nicht die Rock-Band!) erhalten. Die Band ist derzeit unter dem Namen Opprobrium aktiv und wurde schnell als “die Band, die Metallica verklagt” verschlagzeilt.

“Brutal Records” hatte dabei als Rechts-Entität Anwaltsschreiben versenden lassen, bei denen die Ähnlichkeit des Incubus-Songs ‘Hunger For Power’ und ‘Moth Into Flame’ bzw. ‘Spit Out The Bone’ aufgezeigt und als Plagiat bezeichnet wurde. Metallica wurden aufgefordert, die Copyright-Verletzung binnen 10 Tagen einzustellen.

Gerichtsanordnung ist Fake

Diese Schlagzeilen scheinen aber danebenzuliegen. Wie die Band jetzt öffentlich auf Facebook mitteilte, ist die angebliche “Cease & Desist”-Aufforderung ein Fake.

In einem langen Eintrag auf Facebook (s.u.) erklärt die Band, dass sie nichts mit diesem Rechte-Krieg zu tun hat. „Es gibt ein Individuum, das behauptet die Rechte an einem unserer Songs, ‘Hunger For Power’ zu besitzen. Das ist nicht wahr. Opprobrium halten alle Rechte an den Songs. Dieses Individuum verbreitet hinter unserem Rücken Lügen und wir sind darüber sehr erstaunt und traurig!”, so die Band in ihrem Statement.

Die Band stellt klar, dass sie die Handlungen nicht gutheißt und stellt sich an die Seite der Thrash-Titanen.

Ob die Anordnung überhaupt Erfolg haben würde, darf zudem bezweifelt werden. Die Ähnlichkeit der Riffs ist, wenn überhaupt erkennbar, zu vernachlässigen.

Aber vergleicht selbst:

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen