Metallica: Buch über Leben und Tod von Bassist Cliff Burton

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der Unfall-Tod von Bassist Cliff Burton kam nicht nur für Metallica als Schock. Bis heute ist unbestritten, wie viel die anderen Band-Mitglieder Anfang der 80er von ihrem Bassisten lernten. Außerdem bleibt die ewige Frage unter Fans, wie die größte Metal-Band der Welt wohl heute klänge, wenn er bei ihnen geblieben wäre.

Das Leben und der Tod des mit 24 Jahren viel zu jung gestorbenen Musikers wird jetzt in der Biographie TO LIVE IS TO DIE: THE LIFE AND DEATH OF METALLICA’S CLIFF BURTON beleuchtet. Geschrieben wurde es von Joel McIver, der auch schon über Metallica als ganze Band und über Slayer Bücher veröffentlichte.

Das im Juni 2009 erscheinende Werk wird außerdem ein Vorwort von einem engen Freund des Verstorbenen beinhalten – Metallica-Gitarrist Kirk Hammett. Natürlich wird es auch viele weitere, teils exklusive, Interviews und Bilder geben.

Des weiteren hat sich Metallica-Drummer Lars Ulrich über ein anderes altes Thema geäußert – die Tour mit Guns N’ Roses von 1992. Sie war unglaublich erfolgreich und könnte, von Metallica-Seite aus, gerne wiederholt werden.

Die Thrasher sind bekennende Fans von Guns N’ Roses – und man wisse ja nie, meinte kürzlich Lars Ulrich:

„Wir sind Road-Dogs, wir lieben es, zu touren. Wir würden also niemals nein sagen. Wir haben gelernt, nie zu etwas nein zu sagen – und wir alle lieben CHINESE DEMOCRACY.“

Kirk Hammett allerdings schränkt die Realität dieser Tour deutlich ein: „Die wirkliche Frage ist doch, ob sie mit uns touren würden.“ Ein wichtiger Einwand, wenn man die Tour-Freude von Axl Rose in den letzten Jahren betrachtet.

Weitere Metallica-Artikel:
+ Verkaufsstart für Guitar Hero: Metallica angekündigt
+ AC/DC spielten 2008 82 Millionen Dollar ein, Metallica „nur“ 56 Millionen
+ Kirk Hammett (Metallica) dudelt fremd

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: 72 SEASONS erreicht Platinstatus

Großer Erfolg bei Metallica: Pünktlich zu den beiden Münchener Konzerten der "72 Seasons"-Konzerttournee hat das Album in Deutschland Platinstatus erreicht. Besondere Setlist in München Am vergangenen Wochenende spielten die Thrash-Giganten im Olympiastadion der bayerischen Hauptstadt das „No Repeat Weekend“. Die beiden Konzerte waren ausverkauft und das Publikum konnte sich über das Live-Debüt von ‘Inamorata’, dem mit elf Minuten Laufzeit längsten Metallica-Song, sowie den eigens für das Wochenende komponierten ‘Hofbräuhaus Funk Jam’ freuen. Und Freude gab es auch für die vier Musiker auf der Bühne: Das 2023 erschienene Album 72 SEASONS hat hierzulande gerade Platinstatus erreicht. Metallica und die Deutschen Charts…
Weiterlesen
Zur Startseite