Toggle menu

Metal Hammer

Search

Metallica: James Hetfield teils stolz, als Folter zu dienen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Antwort, die Metallica-Sänger James Hetfield zum Thema Guantanamo und den Einsatz seiner Musik dort gab, wird für Kontroversen sorgen:

„Ein Teil von mir ist stolz, dass Metallica ausgesucht wurden. Er dachte, er hört Satan. Es ist starke und kraftvolle Musik. Sie repräsentiert etwas, dass diese Menschen nicht mögen – vielleicht Freiheit, Aggression. Ich weiß nicht, Redefreiheit.“

James Hetfield bezog sich mit dieser Aussage darauf, dass angeblich der Verhörte und mit ‘Enter Sandman’ beschallte zum Weinen gebracht wurde.

Der Sänger relativiert diese starke Aussage aber noch ein wenig: „Ein Teil von mir sorgt sich aber auch, weil wir von manchen Menschen deswegen mit Politik in Verbindung gebracht werden. Wir haben damit nichts zu tun und wollen so unpolitisch wie möglich sein.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica und Kiss kassieren 150 Mio. Dollar für Touren

Wir alle wissen: Heutzutage wird im Musik-Geschäft die richtige Kohle mit Tourneen gescheffelt. Je größer die Band, je größer die Locations, desto mehr Leute zahlen, desto mehr Moneten kommen rein. Logisch also, dass im Metal- und Hard Rock-Bereich Metallica und Kiss zu den Top-Verdienern zählen. Das Branchenmagazin "Billboard" hat kürzlich einen Zwischenstand zur aktuellen Konzertreise der Four Horsemen vermeldet. So hätte die WorldWired-Tour von Metallica im Januar 2019 etwa 10,3 Millionen US-Dollar (9,07 Millionen Euro) eingespielt. Mit diesem okayen Beitrag belaufen sich die gesamten Einnahmen der seit 2016 stattfindenden Live-Shows zu HARDWIRED... TO SELF-DESTRUCT auf nunmehr 155,9 Millionen US-Dollar (137,3…
Weiterlesen
Zur Startseite