Metallica: Kirk Hammett versaut ‘Nothing Else Matters’-Intro

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Auch den besten und professionellsten Musikern kann mal ein Missgeschick passieren. So unterlief auch Metallica-Gitarrist Kirk Hammett vor ein paar Tagen ein kleiner Lapsus. James Hetfield, Lars Ulrich, Robert Trujillo und Hammett waren am 29. Mai als Headliner beim „Boston Calling“-Festival in Allston, Massachusetts am Start. Als vorletzten Track gab das Quartett ihren vermeintlich größten Hit ‘Nothing Else Matters’ zum Besten (siehe Video unten).

Zu tolles Auditorium

Dabei ereignete sich dann der Schnitzer von Kirk. Zunächst deutete der 59-Jährige mit gezupften Akkorden ‘More Than A Feeling’ von Boston an — als musikalische Geste an die Hauptstadt des US-amerikanischen Bundesstaats Massachusetts. Danach ging der Metallica-Mann direkt zum Intro von ‘Nothing Else Matters’ über, wobei er sich erst verspielte. Dann schlug Kirk absichtlich noch schiefere Töne an, nur um hinterrücks auf den Bühnenboden zu plumpsen. Sodann schritt Hammett ans Mikrofon und entschuldigte sich beim Publikum: „Tut mir leid, Leute. Ihr seid so Hammer. Ich habe mich davon ablenken lassen, wie Hammer ihr seid.“

Daraufhin setzte Kirk erneut an und hatte keine Probleme, ‘Nothing Else Matters’ ordentlich einzuleiten. Das Stück findet sich auf dem legendären Schwarzen Album von Metallica, das 1991 veröffentlicht wurde. Des Weiteren erreichte das Lied damals im Rahmen seiner Single-Auskopplung Rang 11 in den „Billboard Mainstream Rock Tracks“-Charts und zahlreiche Top Ten-Platzierungen in diversen europäischen Ländern. Außerdem verbuchte das zugehörige, von Regisseur Adam Dubin gedrehte Musikvideo im August 2021 als erster Clip von Metallica überhaupt eine Milliarde Views auf YouTube. Als denkwürdigste Bildfolge darin gilt die Szene, in der Schlagzeuger Lars Ulrich Dart-Pfeile auf ein Foto von Winger-Frontmann Kip Winger wirft.

🛒  DAS BLACK ALBUM JETZT BEI AMAZON ORDERN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Iron Maiden: Spitfire-Flugzeug hat Fehlfunktion

Die Liveshows von Iron Maiden sind perfekt inszenierte Heavy Metal-Messen, bei denen fast nie etwas schiefgeht. Doch wie heißt es so abgegriffen: Ausnahmen bestätigen die Regel. Der jüngste Ausreißer ereignete sich bei einem Gastspiel im Rahmen der aktuellen "Legacy Of The Beast"-Tour. So hatte die beeindruckende Spitfire-Requisite bei dem Stelldichein am Montag, den 17. Oktober in Worcester, Massachusetts eine Fehlfunktion (siehe Videos unten). Mayday! Für gewöhnlich dreht der Nachbau des britischen Kampfflugzeugs aus dem Zweiten Weltkrieg während ‘Aces High’, dem Schlusslied der Iron Maiden-Gigs, eine Runde über den Köpfen von Bruce Dickinson, Steve Harris, Janick Gers, Adrian Smith, Nicko McBrain…
Weiterlesen
Zur Startseite