Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Metallica spenden 1,3 Mio $ dank „Helping Hands“-Konzert

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Metallica haben am 14. November mit „Live & Acoustic From HQ: Helping Hands Concert & Auction“ eine erfolgreiche Internet-Show gespielt. Es war das erste Internet-Konzert der Band um James Hetfield, für das Fans bezahlen mussten. Bislang hat das Quartett damit sage und schreibe 1,3 Millionen US-Dollar eingenommen.

Wohltätigkeitsarbeit

Dieser riesige Haufen Geld fließt durch die All Within My Hands-Stiftung von Metallica an Organisationen, die die Finanzspritze dringend brauchen. So sollen die 1,3 Millionen Dollar zum einen der Hungerhilfe Feeding America sowie der American Association Of Community Colleges zugute kommen. Zum anderen sollen COVID-19- und Katastrophen-Hilfsaktionen damit unterstützt werden. Wer sich die Show noch nicht reingezogen hat, kann dies übrigens noch bis 1. Dezember an dieser Stelle tun.

Metallica haben drei verschiedene Optionen im Angebot: Für 14,99 Dollar gibt es das blanke Konzert. Für 25 Dollar gibt es noch den Audio-MP3-Download obendrauf. Und wer 50 Dollar hinlegt, erhält zudem noch ein exklusives T-Shirt. Die Show war in zwei Teile gegliedert. Im akustischen Teil spielten James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett and Robert Trujillo unter anderem die Metallica-Stücke ‘Blackened’, ‘Creeping Death’, ‘The Unforgiven’und ‘All Within My Hands’. Im elektrischen Teil zockten die „Four Horsemen“ Kracher wie ‘Disposable Heroes’, ‘Wasting My Hate’, ‘For Whom The Bell Tolls’, ‘Master Of Puppets’ und ‘Enter Sandman’.

🛒  S&M² vom großen M jetzt auf Amazon ordern!

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica haben mal Power Metal gespielt

Metallica waren wegweisend für den Thrash Metal. Ihre ersten fünf Alben sind unumstrittene Klassiker des Genres. Doch bevor die "Four Horsemen" so richtig durchstarteten, hatten sich James Hetfield, Lars Ulrich und Co. scheinbar einer anderen Spielart des akustischen Stahls verschrieben. Und zwar dem Power Metal. So stand es zumindest auf der ersten Visitenkarte des Quartetts, die der damalige Bassist Ron McGovney hatte drucken lassen. Netter Klang Der 58-Jährige hat nun ein Foto jener legendären Visitenkarte auf Twitter geteilt (siehe unten). Dazu schreibt McGovney: "Die ursprüngliche Visitenkarte von Metallica. Die Telefonnummer war diejenige, die ich in meinem Schlafzimmer im Jahr 1979…
Weiterlesen
Zur Startseite