Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Mötley Crüe: Tommy Lee entgeht knapp Pool-Unfall

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Tommy Lee von Mötley Crüe ist in der Regel für allerhand Blödsinn zu haben. Doch manchmal macht er besagten Blödsinn auch unfreiwillig — wie kürzlich bei sich zu Hause am Swimmingpool. So spielte er mit seinem Hund Stöckchen holen und als er seinem vierbeinigen Freund zuguckte, wie dieser hinter dem Stock hinterher rannte, und währenddessen am Rand des Pools entlangschlurfte, trat er mit einem Bein ins Leere und fiel in den Pool.

Sauber gezaubert

Dabei tat er sich zum Glück nicht schlimm weh, sondern konnte sich direkt selbst wieder hochstemmen. Brittany Furlan Lee, die Gattin des Mötley Crüe-Schlagzeugers, schaffte es, die Videoaufnahme der Sicherheitskamera von Tommy Lees Sturz in die Finger zu kriegen und postete den Clip in den Sozialen Medien (siehe unten). Dazu scherzte sie: „Wenn du eine Hexe bist und deinen Ehemann bittest, in die Dusche zu gehen, aber er sich weigert. Tut mir leid, Tommy Lee, aber zumindest bist du jetzt sauber.“ In der Konversation mit ihren Followern stellte Brittany im Nachgang klar, dass es ihrem Angetrauten gut gehe.

Dass Tommy Lee sich vor der Dusche drückt, dürfte Mötley Crüe-Fans bekannt vorkommen. So hatten der Drummer und Bassist Nikki Sixx in den Anfangstagen der Band einen Wettbewerb darüber am Laufen, wer es länger ohne Duschen, Waschen oder Baden schafft und immer noch mit Groupies ins Bett hüpft, ohne dass diese krank werden oder nicht mitmachen wollen. Der Wettbewerb dauerte angeblich zwei Monate, in denen sowohl Tommy als auch Nikki jede Nacht mit bis zu vier Frauen schliefen — bis sich letztlich eine junge Frau mit etwas bei Nikki Sixxi ansteckte. Weil die bedauernswerte Dame zuvor Nudeln gegessen hatte, taufte die Band den Vorfall im Nachhinein als „The Spaghetti Incident“.

🛒  GIRLS, GIRLS, GIRLS von MÖTLEY CRÜE JETZT BEI AMAZON ORDERN!
Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
teilen
twittern
mailen
teilen
Saitenhieb: Tierisch laut

Liebe Leserschaft, wenn es um das Wohlbefinden von Tieren geht, ist meine Toleranz-grenze recht niedrig. Nun soll es hier nicht um Vernachlässigung oder Misshandlung gehen. Mindestens genauso schlimm ist, dass es für manche Tierhalter und -halterinnen scheinbar nicht offen­sichtlich ist, was sie ihrer Fellnase zumuten und dies obendrein als nichtig abtun. Bleiben wir mal bei Hunden. Klar, es ist nicht einfach, dem traurigen Blick zu widerstehen, wenn man das Heim für einige Zeit verlässt. Doch können Hunde eben nicht überall hin mitgenommen werden, und das sollten sie auch nicht! Veranstaltungen oder Lokalitäten mit vielen Menschen, Gerüchen und einem Geräuschpegel, bei…
Weiterlesen
Zur Startseite