Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Morbid Angel: David Vincent auch raus

von
teilen
twittern
mailen
teilen

David Vincent verlässt Morbid Angel. Nachdem der Gitarrist Trey Azagthot angekündigt hatte, dass die Band eine Zusammenarbeit mit Steve Tucker als neuen Sänger, führte dies zunächst zu Verwirrung. Wie metalsucks.net berichtet, stellt der ehemalige Lead-Sänger und Bassist David jetzt in einem Statement klar, dass er raus ist:

Gestern hatte ich ein gutes Gespräch mit Trey und wir waren uns einig, dass wir für eine Zusammenarbeit nicht wirklich zusammenpassen„, erklärt Vincent im Statement. „Trey und ich haben über die letzten 30 Jahre zusammen Beeindruckendes geleistet und ich wünsche ihm für seine zukünftigen Projekte nur das Beste. Aus Respekt vor unseren Errungenschaften, will ich die Fans bitten, keine Seite zu ergreifen, denn das tue ich auch nicht.

Wie wir berichteten, ist auch der ehemalige Morbid Angel-Gitarrist Thor Anders Myhren – alias Destructhor – an keinem Rosenkrieg interessiert:

Was Morbid Angel angeht, wünsche ich ihnen alles Gute! Wir haben gemeinsam super Erfahrungen gemacht! Ich bin in keiner Weise böse und hoffe, dass die Zukunft uns allen in eine neue Dimension verhilft!

Zur Zeit bestehen die US Death-Metal-Legenden Morbid Angel offiziell also nur noch aus dem Gitarristen Trey Azagthot und dem neuen Bassisten und Sänger Steve Tucker.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
In Extremo Schlagzeuger spielt bei EM-Eröffnungsfeier

Nach rund einem Jahr des Wartens können Sport-Fans erleichtert aufatmen: an diesem Wochenende geht es endlich los mit der Fußball-Europameisterschaft. Auch In Extremo-Liebhaber kommen hierbei auf ihre Kosten. Denn bevor Italien im römischen Olympiastadion gegen die Türkei antritt, soll den Zuschauern eine „Show der Superlative“ dargeboten werden. Damit ist die EM-Eröffnungsfeier gemeint. 18.000 von 72.000 Zuschauern, die das Stadion normalerweise füllen, dürfen 2021 vor Ort dabei sein. Alle weiteren Fans verfolgen das Event via Live-Stream. Um ein möglichst spektakuläres Erlebnis für die Zuschauerschaft zu gewährleisten, setzen sich die Veranstalter zum Ziel, mit Hilfe moderner Technik auch im virtuellen Raum einen…
Weiterlesen
Zur Startseite