Puddle Of Mudd: Erneuter Totalausfall von Wes Scantlin

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Naht das Ende von Puddle Of Mudd? Die Akte Wes Scantlin füllt sich weiter: Wie wir dieses Jahr schon mehrfach berichteten, scheint der Puddle Of Mudd-Sänger mehr und mehr durchzudrehen. Der neueste Vorfall ereignete sich bei der Show in der Diamond Live Lounge in Doncaster, England. Hier lallte sich der Frontmann zunächst angestrengt durch das halbe Set. Danach verließ die Band die Bühne und ließ ihren Sänger desillusioniert zurück.

Während Musik von Slipknot abfährt, sitzt Wesley Reid Scantlin, genannt Wes, auf einem Stuhl und versucht ins Mikrofon zu sprechen. Der Soundtechniker gibt ihm kurz Saft:

“Die Leute, von denen ich dachte, sie wären meine Band, haben mich gerade sitzen lassen und aufgehört mit mit zu spielen.”

Daraufhin wird Scantlin wieder der Strom abgestellt und der hagere Sänger sieht sichtlich verwirrt aus. Er probiert noch einige Male vergeblich zum Publikum zu sprechen. Hinter ihm laufen Crew- und Securitymitglieder herum und ignorieren den Frontmann.

Ist das die Trennung von Puddle Of Mudd? Seine Bandmitglieder scheinen genug von ihm zu haben. Auch die Reaktionen der Fans sind negativ. Im Video aus Doncaster ruft ein wütender Anhänger erbost:

„Fuck you, Wes!“

Wie die Doncaster Free Press berichtet, soll Wes Scantlin vor der Show in einem nahe gelegenen Pub viele Whiskey getrunken haben. Laut dem Bericht machte er auf der Bühne zudem Anspielungen auf den Konsum von Kokain.

Die Diamond Live Lounge, hingegen spielt auf ihrer Homepage den Vorfall herunter. Puddle Of Mudd hätten beinahe die volle Länge ihres Auftritts absolviert. In einem Statement heißt es:

“Es ist kein Geheimnis, dass Puddle Of Mudds Gig nicht wie geplant abgelaufen ist. Unsere 500 Besucher haben eine echte Rock’n’Roll-Show miterlebt. Als die Band ankam, war klar, dass Wes ein bisschen zu tief ins Glas geschaut hatte. Wir hielten Rücksprache mit der Band, ob sie spielen könnten. […] Am Ende des Sets war Wes in keinem guten Zustand und es war sehr peinlich, ihn so zu sehen. Die Reaktion der Gäste ist sehr unterschiedlich gewesen. Einige Leute haben die Show genossen, da sie ein echter Rock’n’Roll-Moment war, andere hatten Mitgefühl mit Wes und ein sehr kleiner Teil war sehr verstört.”

Wes Scantlin ist schon immer ein Skandalsänger gewesen: Verfolgungsjagden mit der Polizei sind mittlerweile keine Überraschung mehr. Doch die Ausfälle des Puddle Of Mudd-Gründungsmitglied häufen sich dieses Jahr. Im Januar wurde er wegen Drogenbesitzes verhaftet, zuletzt hat er ein Konzert einfach abgebrochen, weil ihm der Sound nicht stimmte.

Ob dieser Vorfall das Ende von Puddle Of Mudd bedeutet, oder nur ein weiterer Vorfall in seinem Leben ist, können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.

Puddle Of Mudd: Leidet Scantlin unter Wahnvorstellungen?

teilen
twittern
mailen
teilen
Paar trifft bei romantischem Fotoshooting im Wald auf Black Metal-Band - und lässt sich mit ihr ablichten

Die absurdeste Metal-Geschichte des Wochenendes kommt heute aus Kalifornien: John Awesome (ja, das ist sein echter Name!) und seine Verlobte Nydia Hernandez wollten ihre Verlobung auf romantischen Fotos in einem Waldstück in der Nähe des Holy Jim Canyon festhalten. Dort traf das Paar auf die Black Metal-Band Coldvoid, die gerade in voller Corpsepaint-Montur dabei war, Promo-Fotos für ihre aktuelle Demo aufzunehmen. John Awesome (der beste Name aller Zeiten) sagte gegenüber dem US-Sender ABC: „Während dem letzten Teil unserer Session wurden wir auf ein paar Typen aufmerksam, die Corpsepaint trugen, auf einer Bank saßen und laut Black Metal hörten. Wir haben gedacht, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite