Nergal (Behemoth): „Jeder sollte einmal Krebs kriegen“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Während seiner Leukämie-Erkrankung, die ihm beinahe das Leben gekostet hätte, hat Adam „Nergal“ Darski sein negatives Menschenbild zurecht gerückt. Ist er nun in seine misanthropische Art zurückgefallen?

Der Verdacht liegt zunächst nahe, meinte der Behemoth-Frontmann doch jetzt in einem Interview, dass jeder Mensch einmal an Krebs erkranken solle.

Allerdings möchte Nergal niemanden aus Bosheit leiden sehen, sondern hofft, dass die Menschen, wie er selbst, durch die Krankheit an Stärke gewinnen.

Dem schwedischen Aftonbladet erklärte Nergal:

„Auf mehr Arten, als ich nennen könnte, hat mich die Erkrankung zu einem besseren Menschen gemacht. Auf einer geistigen, spirituellen Ebene, aber auch physisch bin ich stärker als je zuvor.

Es mag kontrovers klingen, aber ich denke, jeder sollte einmal Krebs kriegen und daraus lernen, wenn du verstehst was ich meine. Natürlich wünsche ich niemandem, dass er krank wird. Es ist mehr oder weniger eine Metapher dafür, dass die Leute lernen sollten, welches Potential sie freisetzen können, wenn sie nur wollen.“

Wie steht ihr zu Nergals Statement? Sagt es ins in den Kommentaren, auf Facebook, Google+ oder Twitter!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Behemoth: Nergal über seine Leukämie-Erkrankung

Auf dem diesjährigen Bloodstock Open Air Festival in Großbritannien sprach Behemoth-Frontmann Adam Nergal Darski über seinen Kampf mit Leukämie vor mehr als einem Jahrzehnt. "Es macht einem irgendwie klar, dass das Leben sehr kurz ist. Man sollte es besser richtig auskosten. Aber andererseits war ich auch nie ein Typ, der sich einfach zurückgezogen hat und im Schatten geblieben ist. Es liegt in meiner Natur, offen zu sein und vorwärts zu schauen", so der 45-Jährige. "Als ich also mein zweites Leben begann, war meine Einstellung noch stärker. Und es fühlte sich an, als käme ich lebendig und gesund heraus. Ich werde…
Weiterlesen
Zur Startseite