Neuer GEMA-Ansatz: deutlich höhere Abgaben für Konzerte

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es ist neben dem Merchandise einer der letzten Sektoren im Musikgeschäft, der noch ernsthaft Geld abwirft: das Konzert. Da möchte nun auch die Verwertungsgesellschaft GEMA größer dran beteiligt werden.

Bis 2014, so ein aktueller Plan, möchte die GEMA die an sie zu richtenden Abgaben pro Konzert deutlich erhöhen – auf bis zu 10% der Einkünfte. Bisher sind es deutlich weniger. Je nach Konzertgröße werden 1,9 – 3,6% fällig.

Stufenweise soll diese Erhöhung nun eingeführt werden, damit sich die Konzertveranstalter langsam auf die neuen Tarife einstellen können, wie die GEMA kürzlich offiziell bekannt gab. Los ging es dabei schon am 01. Februar.

Was genau das bedeutet, bleibt abzuwarten. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die erhöhten Abgaben mehr oder weniger direkt an den Konzertgänger weitergegeben werden. Das hieße: Konzerte würden teurer.

Wenig begeistert zeigt sich auch Jens Michow, Präsident des Bundesverbandes der Veranstaltungswirtschaft. Für ihn sehe es so aus, als ob die GEMA über die Konzerte nun die verlorenen Einnahmen aus dem Tonträgerverkauf wieder reinholen wolle. Er bezeichnete die Pläne als „Wucher“.

In Zahlen bedeuten die Pläne laut spiegel.de:

„Während nach Angaben der Verbände die Autorenvergütung bei einem beispielhaften Rockkonzert mit 1200 Besuchern und einem Eintrittspreis von 23 Euro bei rund 600 Euro liege, wolle die Gema die Vergütung bis 2014 auf 2580 Euro erhöhen. Bei einem Konzert mit 5000 Besuchern und einem Durchschnittspreis von 45 Euro sollen es künftig 18.000 Euro statt wie bisher 3370 Euro sein.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Wie Metalheads für die Ukraine spenden können

Wenn es darum geht, ein Symbol für den Zusammenhalt in der Metal Community zu finden, dann sind es die Teufelshörner. Es braucht dafür keine Sprache, um zu verstehen, was damit gemeint ist. Die Metalheads sind nicht nur auf der ganzen Welt verteilt, sondern auch die Herzen schlagen gemeinsam im Takt der Musik. Wir alle sind wegen Putins Invasion in der Ukraine bestürzt und wollen nicht tatenlos dabei zuschauen, wie Millionen von Menschen hilflos aus ihrer Heimat flüchten müssen. Viele Musiker und Bands haben sich deshalb dazu entschlossen den Menschen aus der Ukraine durch Spenden zu helfen. Um euch auf den…
Weiterlesen
Zur Startseite