Neuer Song von Rob Zombie für „Punisher: War Zone“-Soundtrack

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In den letzten beiden Jahren wurde es musikalisch recht still um Zombie. Der Musiker konzentrierte sich zunehmend mehr auf seine Arbeit als Regisseur und Produzent von Horrorfilmen wie die Neuverfilmung des John Carpenter-Klassikers „Halloween“.

Jetzt verbindet er seine beiden Leidenschaften. Zombie hat nämlich extra für den Film „Punisher: War Zone“, der in Deutschland im Februar 2009 anlaufen soll, den Song ‚War Zone‘ geschrieben. Das Lied wird auch die erste Singleauskopplung des Film-Soundtracks werden. Rob Zombie selber sagt, dass er es liebe, Songs für Filme zu schreiben. So wurde ‚War Zone‘ nicht nur für den Film komponiert, sondern auch von diesem inspiriert.

Neben Zombie konnten die Filmemacher noch viele weitere namenhafte Metal-Acts – wie Slipknot und Slayer – für ihren Soundtrack gewinnen. Die Tracklist wird folgendermaßen aussehen:

01. ‚War Zone‘ – Rob Zombie
02. ‚Final Six‘ – Slayer
03. ‚Psychosocial‘ – Slipknot
04. ‚Historia Calamitatum‘ – Rise Against
05. ‚Fallen‘ – Seether
06. ‚Bulletproof‘ – Kerli
07. [To Be Determined – Contest Winner]
08. ‚The Past Is Proof‘ – Senses Fail
09. ‚Butterfly Wings‘ – Machines Of Loving Grace
10. ‚Genesis‘ – Justice
11. ‚Showdown‘ – Pendulum
12. ‚Refuse‘ – Hatebreed
13. ‚Lunatic‘ – Static-X
14. ‚Days Of Revenge‘ – Ramallah
15. ‚The Punisher Main Title‘ – Michael Wandmacher

Weitere Artikel zu Rob Zombie:

+Rob Zombie macht die Plattenindustrie klein
+Plot zur nächsten Rob Zombie Film-Produktion wahrscheinlich ausgeplaudert
+Bilder aus der gestörten Welt von El Superbeasto

teilen
twittern
mailen
teilen
Muse überraschen mit Slipknot-Cover

Sind Muse etwa Slipknot-Fans? Zumindest hat das britische Trio live ein Cover der Nu Metal-Band zum Besten gegeben. Im Rahmen ihres Headliner-Konzerts beim Isle Of Wight Festival in Newport haben Muse am Wochenende ‘Duality’ angespielt. An ihren eigenen Song ‘Won’t Stand Down’ hängten sie ihr Slipknot-Cover in der Mitte des Sets, die Gitarren-Riffs gingen fließend ineinander über. Den vollständigen Song spielten sie nicht, doch das Publikum zeigte sich auch über die knappe Minute begeistert. Cover-starke Setlist Während des gleichen Auftritts stimmten Muse noch weitere Cover an: So dienten AC/DCs ‘Back In Black’, Rage Against The Machines ‘Know Your Enemy’, Jimi…
Weiterlesen
Zur Startseite