News HAMMER Special

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem offiziellen Statement, das die Plattenfirma herausgegeben hat, heißt es:
In den letzten zehn Jahren, hatten Gluecifer einen vollen Tourplan und veröffentlichten regelmäßig Alben. Sie waren eine der wenigen norwegischen Bands, die in den Genuss einer solch erfolgreichen internationalen Karriere kamen. Das alles erfordert viel harte Arbeit, Aufopferung und eine große Portion Motivation. Biff und Raldo haben das Gefühl, dass sie nicht mehr das Zeug für ein nächstes Album oder eine Tour haben.

Gitarrist Captain Poon, der die Band 1994 zusammen mit Biff Malibu gegründet hat, sagt: „Um mit dem ganzen neuen Prozess des Songschreibens und Aufnehmens und dem ganzen touren, das damit einher geht, anzufangen, braucht man viel guten Willen. Du kannst nicht nur so tun, sondern musst zu 110% dabei sein. Wenn du dieses Gefühl verlierst, macht alles keinen Sinn mehr. Sich zu trennen ist die einzige richtige Entscheidung, obwohl ich wirklich traurig darüber bin. Ich glaube, wir haben 2004 unser bislang bestes Album veröffentlicht und ein Jahr später alles hinzuwerfen, ergibt für mich keinen Sinn. Aber wie dem auch sei, sie haben dieses ganz besondere Gefühl verloren und es gibt nichts, was man dagegen tun könnte.“

In dem Statement des Labels heißt es weiter: Es bringt nichts, so zu tun, als wären alle mit dieser Entwicklung einverstanden. Die anderen Mitglieder von Gluecifer hatten sich darauf gefreut, 2006 mit der Arbeit an einem neuen Album anzufangen. Leider hat der Rest der Jungs ohne Biff und Raldo keine Lust mehr, das zu tun.

Dazu Captain Poon: „Biff und Raldo hatten großen Einfluss auf den Sound von Gluecifer. Eine Gluecifer-Platte ohne sie zu machen, würde sich nicht ehrlich anfühlen. Ich möchte lieber, dass die Leute uns als etwas Frisches und Positives in Erinnerung behalten. Das könnte schnell den Bach runter gehen, wenn wir es mit einem neuen Sänger und einem neuen Gitarristen versuchen würden. It sucks, but a fact is a fact.“

Einige der Bandmitglieder werden voraussichtlich auch in Zukunft in diversen Projekten zu hören sein. Stu Manx hat bereits eine neue Band namens „The 3856“ und auch Captain Poon kündigte an, weiter im Rockbusiness aktiv zu bleiben. Danny Young nimmt derzeit in Los Angeles Musikunterricht. Die Aussteiger Useless und Malibu halten sich mit der Verkündung neuer musikalischer Pläne derweil zurück.

Im September/Oktober wollen Gluecifer noch einige Abschieds-Gigs spielen. Genaue Daten und Locations stehen derzeit allerdings noch nicht fest.

13. Juli 2005

teilen
twittern
mailen
teilen
Corey Taylor: „Roadrunner ist nicht mehr das, was es einmal war“

Zwischen Slipknots Debütalbum und ihrer bevorstehenden Veröffentlichung von THE END, SO FAR liegen stolze 23 Jahre. Seither bildete eine Sache für die Band eine wesentlichen Konstante - nämlich ihr Plattenlabel Roadrunner Records. Von Beginn ihrer Karriere an wurden sie ausnahmslos von ein und demselben Label-Partner begleitet, was in der Branche alles andere als üblich ist. Doch im August folgte die Kehrtwende: Slipknot gaben bekannt, mit dem Release von THE END, SO FAR die Partnerschaft mit Roadrunner zu beenden. Zu den Gründen äußert sich Corey Taylor in einem Interview erstmalig gegenüber Apple Music 1. Corey Taylor über Roadrunner: „Nicht einmal mehr…
Weiterlesen
Zur Startseite