Toggle menu

Metal Hammer

Search

Nick Barker spricht über erzwungene Testament -Absage

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Verständlicherweise ist Nick Barker (Cradle Of Filth, Dimmu Borgir, Testament ) ziemlich verärgert über die erzwungene Absage. Sowohl er, als auch Testament , hätten ihn nach den vorhergegangenen Gigs gerne als Drummer auf dem kommenden Album verpflichtet.

Leider gab es aber Visa-Probleme, die Barker an der Einreise hinderten.

„Wir wollten im Juli nach einem tollen Gig beim Waldrock Open Air (Burgum, Holland) wieder in die USA einreisen. Doch meine Einreise wurde verweigert, weil ich nicht das richtige internationale Arbeitsvisum hatte.“

„Das war auch der Grund, warum ich die Ostküsten-Shows nicht spielen konnte und schon von Paul Bostaph [ex.: Slayer, Exodus, Forbidden) ersetzt wurde.“

Weiterhin wünscht Nick Barker seinem Ersatzmann Paul Bostaph alles Gute und spart nicht mit Vorschuss-Lob für das neue Testament -Album.

Weitere Artikel zum Thema:
+ Testament verpflichten Paul Bostaph

teilen
twittern
mailen
teilen
Scott Ian will "Big Four" um Exodus erweitern

Geht es nach Anthrax-Gitarrist Scott Ian, müssen die "Big Four" des Thrash Metal erweitert werden. So sollten sich neben Metallica, Megadeth, Slayer und Anthrax auch Exodus einreihen dürfen. Denn Gary Holt und Co. gebühre diese Ehre einfach. Der Spielstil von Gary Holt und das Debütalbum BONDED BY BLOOD seien einfach so wegweisend gewesen. Die Gruppe der einflussreichsten Bands des Genres hieße dann demnach "Big Five". Nachbesserungsbedarf Im Gespräch mit Machine Head-Chef Robb Flynn sagte Scott Ian: "Die Entscheider, irgendein Bürgermeister des Heavy Metal... Vielleicht muss irgendwer Lars [Ulrich, Schlagzeuger von Metallica -- Anm.d.A.] anrufen -- und er kann dann erlassen,…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €