Nightwish: Tarja hat kein Interesse an Wiedereinstieg

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Für viele ist sie eben einfach nicht zu ersetzen: Etliche Fans trauern bis heute dem ursprünglichen Line-Up von Nightwish nach – mit Tarja Turunen als Fronterin. Fast vorprogrammiert waren da die Wünsche und Hoffnungen dieser Fans, dass die ehemalige Sängerin zurückkehren wird, jetzt wo Anette Olzon Geschichte ist.

Doch das scheint ein Wunschtraum zu bleiben. Tarja hat einer möglichen Reunion eine klare Absage erteilt – nicht nur für den gegenwärtigen Zeitpunkt, sondern ganz generell. „Ich würde Nightwish nur wieder beitreten, wenn die gesamte Band und das gesamte Management ausgetauscht werden würde“, scherzte sie.

Den Wunsch der Fans, Nightwish wieder im Original-Line-Up sehen zu wollen, könne sie jedoch verstehen. „Niemand weiß, was ich in den Jahren bei Nightwish durchgemacht habe. Deswegen akzeptiere ich, wie hart es für die Fans sein muss, meine Gefühle in diesen Belangen nachzuvollziehen.“

Mittlerweile lebt Tarja mit ihrem Ehemann und Manager Marcelo Cabuli in Buenos Aires, Argentinien. Seit ihrem Rausschmiss bei Nightwish im Jahr 2005 ist sie als Solokünstlerin unterwegs. Das bringe ihr mehr Freude und Erfüllung als in einer Band zu spielen.

Nightwish haben derweil ihren ersten Auftritt mit Aushilfssängerin Floor Jansen absolviert. Auf ihrer Webseite schreibt die holländische Sängerin, dass sie unglaublich nervös vor der Show gewesen sei, Fans und Band sie aber herzlich aufnahmen.

Durch Amateurvideos könnt ihr euch einen Eindruck von den ersten Konzerten mit der neuen (kurzzeitigen?) Nightwish-Sängerin verschaffen:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Henrik Englund Wilhelmsson verlässt Amaranthe

Amaranthe verabschieden den bereits dritten Sänger aus ihren Reihen. Henrik Englund Wilhelmsson verlässt die schwedischen Modern Melo-Deather nach neun Jahren Mitgliedschaft. Mit solch einer Nachricht hatte wohl niemand gerechnet – insbesondere Fans zeigen sich in der Kommentarsektion des Facebook-Beitrags bestürzt. Den Grund für seinen Austritt macht er jedoch unmissverständlich klar. Wilhelmson möchte mehr Zeit mit seiner Familie verbringen, nachdem ihm das Tourneeleben und Musikerdasein in den vergangenen Jahren nicht mehr die Erfüllung hat schenken können, die er mit dem Job einst empfunden hatte. In dem Beitrag heißt es wortgetreu: „Nach neun Jahren und vier gemeinsamen Alben hat Henrik ‚GG6‘ Englund…
Weiterlesen
Zur Startseite