Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Nightwish: Tuomas Holopainen hat Deja-vu, Meshuggah negieren ihren Metal-Status

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Parallelen zur Situation mit Tarja Turunen waren nicht von der Hand zu weisen, als die jetzige Nightwish-Sängerin Anette Olzon sich einen persönlichen Manager in die Band holte, weil sie sonst dem Stress nicht standhalten könne. Das gibt auch Band-Boss Tuomas Holopainen zu:

„Anfangs war es schon ein Deja-vu. Aber wir haben darüber gesprochen und verstehen, dass sie jemanden braucht, mit dem sie Dinge auf Schwedisch besprechen kann.“

Nicht einverstanden ist der Nightwish-Keyboarder aber mit dem Eindruck, dass es im Band-Gefüge schlechte Stimmung und Streit gäbe – wie Anette es in einem früheren Interview erklärt hatte.

„Wir kamen schon miteinander klar, aber es war einfach zu viel zu tun. Die Band, die Techniker, jeder war kurz vor dem Kollaps.“

Damit Anette Olzon von dieser Situation nicht wieder so arg mitgenommen würde, halte jetzt jeder ein Auge auf sie – und es werde erstmal keine Interviews geben.

Offen kritische Worte kommen unterdes von ganz anderer Seite. Meshuggah-Gitarrist Mårten Hagström wird in einem anderen Interview damit zitiert, dass Nightwish ja wohl nicht als Metal zählen dürften.

„Sie als Metal zu bezeichnen ist ja wohl eine verdammte Beleidigung. Es ist vielleicht gute Musik, aber mit Sicherheit kein Metal.“

Man darf davon ausgehen, dass Nightwish selber diese Worte ziemlich egal sind. Ob das bei ihren Fans genauso aussieht, bleibt abzuwarten.

Weitere Nightwish-Artikel:
+ Konzept für nächstes Nightwish-Album fast fertig
+ Tarja (ex. Nightwish) bringt digitale Single raus: ENOUGH
+ Nightwish zeigen das Cover von MADE IN HONG KONG her

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Meshuggah: Das meiste Material zum neuen Album bereits fertig

Wie viele Bands haben auch Meshuggah die Zeit ohne Konzerte damit verbracht, an neuem Material zu arbeiten. Die neuen Lieder sind für den Nachfolger zu THE VIOLENT SLEEP OF REASON (2016) gedacht. Das meiste sei auch bereits geschrieben, erzählte Schlagzeuger Tomas Haake in einem Interview mit Knotfests "Mosh Talks With Beez". "Ich denke, wir haben den größten Teil des Materials für das neue Album. Es braucht lange Zeit zwischen den einzelnen Alben, und dieses Mal wird es aufgrund von COVID auch noch länger dauern als gewöhnlich, denke ich. Im Moment streben wir eine Veröffentlichung gegen Ende '21 an. Die Frage…
Weiterlesen
Zur Startseite