Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Nikki Sixx: Alles Gute zum 65. Geburtstag

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Frank Carlton Serafino Feranna Jr., aka Nikki Sixx, mischt mittlerweile seit knapp 50 Jahren am Hard ’n‘ Heavy-Geschehen mit und kann dementsprechend auf eine beachtliche Karriere zurückblicken.

Aufstieg mit Mötley Crüe

Mit seinem gewandten Bassspiel und markanten Songwriting-Stil hat Nikki Sixx nicht bloß dazu beigetragen, den Klang einer Ära zu prägen, sondern auch die Grenzen des Rock’n’Roll herauszufordern. So sollten Mötley Crüe unter anderem durch die kreative Vision des leidenschaftlich engagierten Musikers zu einer der berühmtesten und berüchtigtsten Bands ihrer Zeit werden.

TOO FAST TO LOVE (1981), das Debütalbum der Gruppe, bildete das Fundament für ihren Aufstieg. So etablierte die Platte Mötley Crüe als aufstrebende Kraft im Hard Rock bzw. Glam Metal. Doch es war das bahnbrechende Album SHOUT AT THE DEVIL (1983), das die Band auf den internationalen Radar des Erfolgs katapultierte. ‘Looks That Kill’ und der Titeltrack erhoben sich zu zeitgenössischen und -überdauernden Hymnen. Auch später veröffentlichte Welthits wie ‘Kickstart My Heart’ und ‘Home Sweet Home’ bleiben unsterbliche Klassiker des Hard Rock.

🛒  SHOUT AT THE DEVIL bei Amazon bestellen!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Spannungen und Brüche

In den Folgejahren festigten Mötley Crüe ihren Ruf als unzähmbare Rock-Band durch exzessive Live-Auftritte und skandalöse Geschichten abseits der Bühne. Die Höhepunkte ihrer Karriere setzten sich mit GIRLS, GIRLS, GIRLS (1987) und DR. FEELGOOD (1989) fort. Letzteres erreichte sogar den Spitzenplatz der Billboard 200-Charts.

Den Erfolg begleiteten jedoch interne Spannungen, insbesondere zwischen Vince Neil und dem Rest der Band. Insgesamt schienen die neunziger Jahre äußerst herausfordernd für die Glam-Metaller. Wechsel in der Besetzung und persönliche Auseinandersetzungen herrschten trotz weiterer Plattenveröffentlichungen vor. Der Glanz vergangener Tage ließ allmählich nach.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Von ‘The Heroin Diaries’ zu Sixx:A.M.

Die musikalische Reise des kalifornischen Rockers war also nicht nur von Ruhm und Erfolg, sondern auch von persönlichen Herausforderungen durchzogen. Offen bekannte sich Sixx zu seiner Drogensucht. In ‘The Heroin Diaries’ enthüllte er seine inneren Kämpfe, die damit einhergingen.

Im selben Jahr der Buchveröffentlichung gab Nikki Sixx die Gründung seines nächsten Band-Projekts bekannt. Das Debütalbum von Sixx:A.M. gilt als Soundtrack seiner ‘Heroin Diaries’. Die Alternative Rock-Band hatte insgesamt fünf erfolgreiche Alben hervorgebracht, bevor sie 2021 ihre Auflösung bekanntgab.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wir wünschen dem Mötley Crüe-Schöpfer alles Gute für alle weiteren Vorhaben und das neue Lebensjahr!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mötley Crüe teilen mit, was sie am meisten aneinander lieben

Viel Liebe bei Mötley Crüe Bei einem Auftritt in der Allison Hagendorf Show ging es bei Mötley Crüe sehr sentimental zu. Die Band-Mitglieder wurden unter anderem gefragt, was sie aneinander am meisten mögen – was zu einem irritierenden Komplimentfeuerwerk zwischen den Bad Boys aus L.A. ausartete. So gab John 5 – der erst kürzlich als Gitarrist bei Crüe einstieg – zu, dass er nur wegen Frontmann Vince Neil blonde Haare hätte. „Ich glaube nicht, dass es Mötley Crüe ohne Vince geben würde“, sagte der Musiker anschließend im Interview. „Jedes Mal, wenn er auf die Bühne geht, raubt er mir den…
Weiterlesen
Zur Startseite