Nirvana spielen winziges Geheimkonzert

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Letzten Donnerstag wurden Nirvana neben Kiss und anderen Künstlern in die Rock’n’Roll Hall Of Fame aufgenommen. Aus diesem Anlass spielten sie verschiedene Songs mit diversen anderen Künstlern am Mikrofon zur Unterstützung.

Nachdem der offizielle Teil des Abends vorbei war, begaben sich etwa 250 enge Freunde und Angehörige der Band in eine kleine Bar namens Saint Vitus.

Dort spielten Dave Grohl, Krist Novoselic und Pat Smear ein 19 Songs langes Set, bei dem sie wieder von einigen der zuvor bei der Zeremonie eingesprungenen Vokalisten begleitet wurden.

Setlist Saint Vitus Auftritt:

01. Smells Like Teen Spirit (mit Joan Jett)
02. Breed (mit Joan Jett)
03. In Bloom (mit Joan Jett)
04. Territorial Pissings (mit Joan Jett)
05. All Apologies (mit Joan Jett)
06. Drain You (mit J. Mascis)
07. Pennyroyal Tea (mit J. Mascis)
08. School (mit J. Mascis)
09. Lithium (mit St. Vincent)
10. About a Girl (mit St. Vincent)
11. Heart-Shaped Box (mit St. Vincent)
12. Serve the Servants (mit John McCauley)
13. Milk It (mit John McCauley)
14. Very Ape (mit John McCauley)
15. Scentless Apprentice (mit John McCauley)
16. Tourette’s (mit John McCauley)
17. Aneurysm (mit Kim Gordon)
18. Negative Creep (mit Kim Gordon)
19. Moist Vagina (mit Kim Gordon)

Seht euch hier ‘Smells Like Teen Spirit’ mit Joan Jett an

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
David Ellefson: Metaller durften nicht auf Nirvana abfahren

Der frühere Megadeth-Bassist David Ellefson referierte im X5 Podcast über das Aufkommen des Grunge Anfang der Neunziger Jahre. Als Folge hatten viele damalige Hard Rock- und Glam Metal-Bands das Nachsehen. Laut dem Musiker war es für Metaller quasi verboten, Nirvana als Speerspitze des neuen Sounds zu mögen. Rotes Tuch "Ich lebte damals in Los Angeles", erinnert sich David Ellefson. "1991 waren wir mit der Tour zu RUST IN PEACE fertig und fingen gerade an, COUNTDOWN TO EXTINCTION zu schreiben. Ich weiß noch, wie ich auf der Schnellstraße fuhr und ‘Breed’ im Radio hörte. Ich fand das verdammt krass. Was für ein…
Weiterlesen
Zur Startseite