Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Ozzy Osbourne blickt kritisch auf Reality-Serie zurück

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Von 2002 bis 2005 luden die Osbournes ein MTV-Kamerateam und somit quasi die halbe Welt in ihr Haus ein. In der Reality-Serie ‚The Osbournes‘ kämpfte Sharon vor laufenden Kameras mit ihrer Krebserkrankung und der Rest der Familie mit Alkohol- und Drogensucht.

Im Interview mit The Times-Picayune resümierte Ozzy nun: „Es war eine gute Idee, die jedoch völlig außer Kontrolle geriet. Der größte Fehler war, dass es in dem Haus gedreht wurde, in dem ich gelebt habe, anstatt in einem Nachbau in einem Studio, von dem ich jeden Tag hätte nach Hause gehen können. Es haben drei Jahre lang rund um die Uhr Kamerateams in unserer Garage gewohnt, jeder würde da am Ende völlig durchdrehen. Niemand konnte wissen, wie sich das entwickeln würde. Es hat mit ‚Cribs‘ angefangen. MTV hat gesagt, dass viele Menschen eine erneute Ausstrahlung wollten, sie wollten, dass es wieder und wieder gezeigt wird. Jemand schlug vor ‚Warum macht ihr keine erweiterte Version von ‚Cribs?‘ Alle dachten ‚Das können wir machen‘, aber dann geriet es total außer Kontrolle.“ (via Blabbermouth)

2012 erklärte Sharon in einem Interview: „Unser Leben war nie wieder das gleiche. Jeder ist mit Ozzy aufgewachsen, jeder liebt Ozzy, aber für uns waren wir einfach eine Familie. Wir waren überhaupt nicht im Fokus der Öffentlichkeit, und das hat unser Leben so verändert.“

Wie 2009 bekannt wurde, waren alle Szenen der Serie, in der Ozzy auf einem Laufband zu sehen war, gestellt. Anders als damals dargestellt, war der Sänger zu diesem Zeitpunkt nämlich alles andere als bemüht, clean zu werden.

Sharon erinnerte sich: „Wie Ozzy euch auch bestätigen wird, war er die drei Jahre, in denen gefilmt wurde, die ganze Zeit stoned. Er war keinen einzigen Tag nüchtern.“

Ozzy ergänzte: „Als die Dreharbeiten vorbei waren, bin ich in meinen kleinen Bunker, habe eine Pipe geraucht und jeden Tag ungefähr einen Kasten Bier getrunken.“

Neben Alkohol und Gras habe Ozzy zu dieser Zeit auch viele verschreibungspflichtige Medikamente genommen. Angeblich konnte er sich selbst die Serie nicht anschauen, weil er offensichtlich nicht einmal wusste, welche Tageszeit gerade herrschte.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
DC bringt Batman-Comics u.a. mit Ozzy Osbourne, Megadeth

Der US-Comic-Riese DC hat sich für eine kommende Batman-Reihe mit sieben illustren Metal-Bands zusammengetan. So wird es im Rahmen der Miniserie ‘Batman: Death Metal’ sieben Ausgaben mit einem Special-Cover geben, auf denen nacheinander Ozzy Osbourne, Megadeth, Dream Theater, Ghost, Opeth, Sepultura und Lacuna Coil herunterblicken werden. Hierzulande bringt Panini die Comics in die Kioske. Maximum Metal Doch damit nicht genug: DC belässt es nicht beim Cover. Alle Bands haben selbst ein Editorial zu ihrer Ausgabe geschrieben sowie ein Interview gegeben, das im zugehörigen Heft zu lesen ist. DC und Panini veröffentlichen die einzelnen Ausgaben ab März über das ganze restliche…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €