Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Ozzy Osbourne: So war die Tournee mit Metallica

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Zeitsprung nach 1986: Ozzy Osbourne tourt mit seinem vierten Soloalbum THE ULTIMATE SIN durch die USA, und Metallica spielen im Vorprogramm. Heute schwer vorstellbar, aber damals waren die Thrash-Riesen noch kleiner unterwegs. Der ehemalige Black Sabbath-Sänger hat in einem aktuellen Interview über seine erste Begegnung mit Metallica gesprochen.

„Ein Haufen netter Typen“ sollen sie gewesen sein. Bezüglich Sänger und Gitarrist James Hetfield erinnert sich Ozzy außerdem an eine Menge Skateboard-Unfälle. Während der Tour soll er sich mehrfach den Arm gebrochen haben. Über Partys verlor Ozzy hingegen kein Wort.

Metallica als schüchterne Ozzy-Fans

Die einprägsamste Anekdote sei nämlich eine andere: „Ich weiß noch, wie ich an ihrer Umkleide vorbeigelaufen bin“, so Ozzy im Interview mit dem englischen Metal Hammer. „Sie haben Black Sabbath gespielt. Ich wusste nicht, dass sie Fans sind. Ich dachte, sie machen sich über mich lustig!“ Während der Tour habe Hetfield häufiger in seiner Nähe herumgehangen. Irgendwann habe er dann den Mut aufgebracht, Ozzy zu fragen, ob Metallica gemeinsam mit ihm den Song ‘Paranoid’ spielen dürften. „Dann haben sie gezeigt, wie große Black Sabbath-Fans sie waren“, so Ozzy. Vor allem der noch im gleichen Jahr bei einem Autounfall verstorbene Metallica-Bassist Cliff Burton habe während des Auftritts die ganze Zeit gegrinst.

Ozzy lobt Metallica

Dass Metallica einmal selbst eine große Band werden würden, habe er schon damals gespürt. „Das konnte man an der Reaktion des Publikums ablesen“, sagt Ozzy. Metallica sei für ihn eine großartige Band – nur fair also, dass er 2009 umgekehrt mit ihnen spielte, als Metallica in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen wurden. Eine weitere Überschneidung gibt es im heutigen Metallica-Bassisten Robert Trujillo, der auch bereits mit Ozzy spielte. Auch ihn lobte Ozzy für seine Musik, doch er nannte ihn auch einen „großartigen Freund“. „Ich sage den Leuten, die mit mir spielen, immer, dass sie Bescheid geben sollen, wenn sie ein anderes Angebot bekommen. Wenn sie weiterziehen wollen, ist das okay, aber sie sollen mich nicht in den Dreck fallen lassen und mir Zeit geben, einen Ersatz zu finden“, beschrieb Ozzy seine Arbeitsweise. „Rob ist der einzige, der das je richtig gemacht hat.“

Nur positive Worte über die heutigen Genre-Größen, also.

teilen
twittern
mailen
teilen
Five Finger Death Punch bekehren Metallica-Fans

Five Finger Death Punch haben Metallica auf deren Tournee 2023 und 2024 begleitet. Im Lauf der gemeinsamen Reise konnten sie sich offenbar in die Herzen vieler Fans der Metal-Größen spielen, wie Gitarrist Zoltán Báthory in einem Interview mit Audacy Check In erzählt. Five Finger Death Punch und Metallica „Das ist absolut großartig“, erklärte Báthory. „80.000, 90.000 Menschen in einem Stadion, das ist riesig. Und wir haben eine große Fan-Gemeinde, die sich überschneidet. Metallica sind eine gigantische Band, die sich in den letzten vier Jahrzehnten an die Spitze gespielt hat. Ihre Fan-Gemeinde umfasst inzwischen drei Generationen. Sie sind so eine große…
Weiterlesen
Zur Startseite