Pantera-Schlagzeuger Vinnie Paul wäre heute 58 Jahre alt geworden

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Pantera-Mitschöpfer und Schlagzeug-Legende Vinnie Paul würde schnurstracks gen 60 steuern, würde er zum Stand 2022 noch unter uns weilen. 2018 starb der Musiker an einem Herzinfarkt, dem eine dilatative Kardiomyopathie vorausgegangen war.

Wir möchten einen kurzen Moment an den Mann erinnern, der den Groove in den Metal brachte. Denn ohne den gebürtigen Vincent Paul Abbott gäbe es die wohl heftigste aller Groove-Formationen nicht, bedeutende Alben wie VULGAR DISPLAY OF POWER (1992) oder COWBOYS FROM HELL (1990) wären uns verwehrt geblieben und der Metal-Kosmos hätte auf einen seiner unterhaltsamsten Charaktere verzichten müssen. Dafür wird er nun umso mehr vermisst.

🛒  VULGAR DISPLAY OF POWER bei Amazon bestellen

Der Weg zum Thron

1981 gründete Abbott mit Bruder Dimebag Darrell die herausragende Institution Pantera, die ihnen später Ruhm und internationales Ansehen einfahren sollte. Neben der Entwicklung und Popularisierung des Groove Metal-Subgenres wird Pantera als Teil der zweiten Welle der Thrash Metal-Szene Ende der Achtziger bis Anfang/Mitte der Neunziger Jahre angesehen. Und das, obwohl die Band ursprünglich als Glam Metal-Gruppe durchstarten sollte. Auf der Suche nach einem neuen, härteren Sound heuerten Pantera 1987 Sänger Phil Anselmo an und gaben mit POWER METAL 1988 den offiziellen Startschuss in die richtige Richtung.

Als Anselmo 1995 allerdings heroinabhängig wurde und im Folgejahr beinahe an einer Überdosis starb, kam es zu Spannungen zwischen den Band-Mitgliedern. Die Uneinigkeiten führten zu getrennten Aufnahme-Sessions und zehrten Kräfte – was sich im Sound von THE GREAT SOUTHERN TRENDKILL (1996) deutlich hörbar machte. Vielleicht war es aber auch nur eine utopische Aufgabe, den überragenden Vor-Vorgänger zu überbieten.

Die anhaltenden Spannungen dauerten weitere sieben Jahre an, in denen bloß ein Studioalbum, REINVENTING THE STEEL (2000), aufgenommen wurde. 2001 legte die Band eine Pause ein, die Streitigkeiten bedingten 2003 aber dennoch die Auflösung von Pantera.

Die Vinnie Paul-Erfolgshistorie setzte sich seither in abgewandelter Form fort. Nach der Trennung Panteras gründeten die Abbott-Brüder das Projekt Damageplan, das aufgrund des tragischen Mords an Dimebag Darrell im Jahre 2004 allerdings schnell ein Ende fand. Trotz des verheerenden Schicksals stampfte Vinnie Paul eine eigene Plattenfirma aus dem Boden, schrieb Kolumnen und wirkte an zahlreichen Nebenprojekten mit.

Heute und bis in alle Ewigkeit wird er uns allerdings als Pantera-Urgestein in Erinnerung bleiben, der Großes bewegt und in Gang gesetzt hat. Cheers und happy birthday, Vinnie Paul.

teilen
twittern
mailen
teilen
Pantera-Konzert in Wien abgesagt

Nachdem die Auftritte von Pantera bei Rock am Ring und Rock im Park gecancelt wurden, sieht die Thrash Metal-Band nun dem nächsten Konzertausfall entgegen. Wie die Veranstalter gestern erklärten, fällt auch die geplante Show in Wien flach. Pantera müssen erneut zurückstecken Im Rahmen ihrer geplanten Europa-Tour sollten Pantera eigentlich am 31. Mai einen Stop in Wien einlegen. Dazu kommt es jetzt nicht mehr. Wie die Promoter Barracuda Music und Mind Over Matter Music gestern überraschend in den Sozialen Medien verkündeten, sei die Show gestrichen. „Alle Tickets können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden“, schreiben die Veranstalter. „Danke für euer…
Weiterlesen
Zur Startseite