Toggle menu

Metal Hammer

Search

Paul Gray wird durch Kunst-Installation und Buch geehrt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der Tot des Slipknot-Bassisten im Jahr 2010 hinterließ im Leben von Angehörigen, Freunden und Fans eine große Lücke. Nun soll Gray mit einer Kunst-Installation und einem Fotobuch geehrt werden. Wie blabbermouth.com berichtet, wird die Kunst-Installation „2 Minutes Wasn’t Long Enough“ heißen und die Präsentation vom 19. bis 20. Juni 2015 in Des Moines, Iowa, der Heimatstadt von Paul Gray und seiner Band Slipknot, stattfinden.

Während einem Slipknot-Auftritt gab es damals zwei Schweigeminuten im Andenken an Gray. Da dies natürlich längst nicht genug ist, wird es nun zu seinen Ehren eine Kunst-Installation geben. In dieser werden auch persönliche Gegenstände von Paul, wie seine Gitarren, seine Masken und Kostüme verarbeitet werden.

Das Foto-Buch enthält Zuschriften von Slipknot-Fans aus aller Welt. Diese schreiben der Band und den Hinterbliebenen von Paul Gray bis heute Nachrichten, in denen sie ihren Respekt vor Paul und ihre Trauer um dessen Tod ausdrücken. Dazu enthält es Fotos des Slipknot-Bassisten, von seinen Kostümen, bis hin zu persönlichen Momenten seines Lebens.

Wie wir berichteten starb der Slipknot-Mitbegründer und Bassist Paul Gray am 24. Mai 2010  im Alter von 38 Jahren in Zimmer 431 des TownePlace Suites Hotel in Urbandale, Iowa. Als Todesursache wurde eine Überdosis Morphium und Fentanyl in Kombination mit einer Herzerkrankung festgestellt. Gray hinterließ seine zu jener Zeit schwangere Frau Brenna, die wenig später eine Tochter zur Welt brachte.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot brechen Knotfest in Mexiko ab

[Update:] Am Samstag mussten Slipknot ihr Knotfest in Mexiko City abbrechen, da eine umgestoßene Barrikade nicht wieder repariert werden konnte (Original-Meldung siehe unten). Daraufhin randalierten ein paar wütende Besucher und steckten unter anderem das Schlagzeug von Evanescence in Brand. Nun hat sich Drummer Will Hunt zu Wort gemeldet und zieht in einer augenzwinkernden Tirade über die zündelnden "Idioten" her. "Also, es gibt viele Fragen hierüber", schreibt er auf Instagram (Post siehe unten). "Zuallererst: Es geht jeden gut. Wir lieben Mexiko, und alles in allem sind die Fans unglaublich. Randaliert hat nur eine kleine Gruppe von Idioten und die wird nicht…
Weiterlesen
Zur Startseite