Toggle menu

Metal Hammer

Search
Kiss - Exklusive Vinyl-Single in 07/19

Primordial: Zwanzig Jahre Authentizität

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Schon damals wird deutlich, dass die irische Geschichte und Irlands reiche kulturelle Vergangenheit einen ganz besonderen Einfluss auf Primordial ausüben. „Ich bin überzeugt, dass vieles von dem, was wir durch unsere Musik ausdrücken, zu einem Großteil aus unserem Innersten kommt“, meint Alan. „Wir planen nicht, wie Primordial klingen soll. Das passiert auf ganz natürlichem Wege, was in meinen Augen auch zu einem Großteil unsere Originalität ausmacht.“ Die eigene Überzeugung und der Glaube an die Band sorgen auch dafür, dass Primordial einige schwierige Jahre und Rückschläge überstehen, die teils eigen-, teils fremdverschuldet sind. „Bis Ende der Neunziger gestaltete sich alles sehr zäh, auch wenn es diverse kleine Lichtblicke gab“, meint Alan rückblickend.

[…]

Willensstark und dickköpfig, wie Primordial sind, treffen sie die richtigen Entscheidungen und wechseln zu Metal Blade, bei denen sie auf fruchtbaren Boden stoßen und die richtige Rückenstärkung erhalten. „Wir hatten diverse Angebote vorliegen, doch schien die Zusammenarbeit mit Metal Blade die zukunftsträchtigste zu sein“, meint der Frontmann. „Es ist gut und normal, dass wir auf unseren Vorstellungen beharren und keine Kompromisse eingehen. Und ich glaube, dass unsere Fans genau das an uns schätzen. Sie schätzen, dass wir langsam aber sicher zu dem Punkt aufgestiegen sind, an dem wir nun sind. Auch für uns ist es eine Genugtuung, mehr Beachtung zu finden, denn wir haben eine Geschichte zu erzählen.“

Eine Geschichte, die es wert ist, gehört und gelesen zu werden. Mit ihren jüngsten drei Alben THE GATHERING WILDERNESS, TO THE NAMELESS DEAD und REDEMPTION AT THE PURITAN’S HAND haben Primordial ihren bisherigen Höhepunkt erreicht. Wünschen wir ihnen, dass die nächsten zwanzig Jahre noch viele weitere Höhepunkte für sie, aber auch für uns hervorbringen werden.

Noch mehr zur Geschichte von Primordial, inklusive einer Konzertbesprechung aus Irland, findet ihr in unserer Dezember-Ausgabe. Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 6,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 12/11“ an einzelheft@metal-hammer.de schicken.

Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Stadtrat in Irland will Behemoth-Konzert verbieten

Dass Behemoth in ihrem Heimatland Polen bereits so einiges an Ärger mit den Behörden wegstecken mussten, ist bekannt. In Irland ist die Band leider offenbar genauso ein Dorn im Auge, zumindest für den Stadtrat Kevin Sheehan. Dieser forderte den Justizminister nämlich auf, die Gruppe an ihrem heutigen Konzert im King John's Castle in Limerick zu hindern.  Gegenüber TodayFM sagte Sheehan: "Für mich ist der Einwand begründet und gerechtfertigt. Satanismus ist mit Bösem verbunden. Und ich bin ein Christ. Was ich total ablehne, ist alles, was mit Satanismus und mit bösen Gedanken, Musik oder Praktiken zu tun hat." Auf die Frage, wie er…
Weiterlesen
Zur Startseite