R.I.P. Johnny Winter

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am Morgen verkündete Jenda Derrigner, die Ehefrau von Johnny Winters gutem Freund Rick Derringer, dass Winter am morgen in Zürich gestorben sei. Nach ihrer Aussage war er in der letzten Zeit sehr geschwächt und befand sich in keiner guten gesundheitlichen Verfassung.

Johnny Winter gehörte zu den angesehensten Sängern und Gitarristen der Blues- und Rock-Musik.

Vergangenen Monat berichtete Winter mit Gespräch mit JournalStar.com.: „Schon mit 12 Jahren wollte ich Musiker werden. Im Blues stecken so viele Emotionen und Gefühle. Wenn du sie selbst nicht hast, kannst du darin auch nicht gut sein.“

Im selben Interview sagte Johnny Winter: „Ich hoffe man wird sich an mich als guten Blues-Musiker erinnern.“

Winter arbeitete bis zu seinem Tod. Einige Konzerte für dieses Jahr waren bereits geplant sowie sein neues Album STEP BACK.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot haben einen beinharten Blues-Song auf neuem Album

Während Slipknot gerade ihr neues Studiowerk mischen, hat Schlagzeuger Jay Weinberg in einem aktuellen Interview ausführlich Auskunft über das frische Opus gegeben. Demnach dürften die Maggots da draußen eine Menge Experimente sowie den "härtesten Blues-Song auf Erden" erwarten (siehe Video unten). Neue Wege für Altbekanntes "Ich würde sagen, dass wir den Experimentationsgrad erhöht haben", schätzt Jay Weinberg ein. "Und es gibt ein paar neue Dinge, die echt aufregend und echt interessant sind. Das sind Sachen, von denen ich nicht erwartet hätte, dass wir sie aus unserem Hut ziehen. Wir haben ein Lied, der wie der härteste Blues-Song auf Erden ist, und…
Weiterlesen
Zur Startseite