Rammstein erhalten Berliner Denkmalpreis

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Um ihr umfangreiches Bühnen-Equipment vernünftig zu verstauen, haben sich Rammstein auf dem einstigen Borsig-Gelände in Berlin-Wilhelmsruh breitgemacht: In einer denkmalgeschützen Halle, dem einstigen Metallwalzwerk des ehemaligen DDR-Kombinats VEB Bergmann Borsig.

Die Restaurierung dieses 3.500 Quadratmeter großen Industriebaus (erbaut um 1910), in dem Rammstein neben Lagerräumen für Bühnenkonstruktionen oder Merchandise auch Büros eingerichtet haben, habe dabei geholfen, das Areal wiederzubeleben.

Preisverleihung im Roten Rathaus

Rammstein-Manager Stefan Mehnert soll heute Abend im Wappensaal des Roten Rathauses stellvertretend für die Band die Auszeichnung von Kultursenator Klaus Lederer entgegennehmen.

Der Berliner Denkmalpreis 2017, die Ferdinand-von-Quast-Medaille, wird jährlich an drei Preisträger verliehen. Die Auszeichnung ist nach dem ersten preußischen Landeskonservator benannt und undotiert.

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch!

LESERPOLL 2017 – Abstimmen und fette Preise gewinnen!

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Rammstein: Christian „Flake“ Lorenz wird 56 Jahre alt

Happy Birthday, Flake! Der Musiker, der vornehmlich durch seine Mitgliedschaft bei den NDH-Pionieren Rammstein Bekanntheit erlangte, wird am heutigen Tage 56 Jahre alt. Seit knapp 30 Jahren teilt der Pailletten-kostümierte Laufband-Enthusiast die Bühne mit Till Lindemann, Richard Kruspe und Co., und gilt seither unangefochten als Sympathieträger der Band. Feeling B Bereits im Alter von 14 Jahren ergab sich der erste Live-Auftritt für den gebürtigen Ost-Berliner bei einem Schulfest. Schon einige Jahre zuvor war Flakes Hingabe zur Musik entfacht – ebenso der Wunsch, irgendwann einmal selbst in einer Band zu spielen. Insbesondere das Klavierspiel faszinierte ihn als Schüler. Dass es sich…
Weiterlesen
Zur Startseite