Toggle menu

Metal Hammer

Search

Reunion-Shows von System Of A Down?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update 2:] System Of A Down haben die erste gemeinsame Band-Probe seit fünf Jahren hinter sich gebracht und sind den Auftritten im Sommer 2011 damit einen weiteren Schritt näher gekommen. Bassist Shavo Odadjian erklärte, es sei eine fantastische Probe gewesen – und er liebe seine Band.

Wird etwa wieder alles eitel Sonnenschein?

[Update:] Die System Of A Down-Reunion ist nun endlich offiziell bestätigt. Von Seiten der Band heißt es:

„Wir freuen uns verkünden zu dürfen, dass System Of A Down 2011 einige gemeinsame Dates spielen werden. Wir möchten uns außerdem für eure Loyalität und eure Unterstützung bedanken, nicht nur gegenüber System Of A Down, sondern auch unserer Solo-Projekte.

Wir haben keinen Masterplan und spielen diese Shows nur, weil wir wieder als Band und für unsere Fans spielen wollen.“

Die Live-Termine von System Of A Down im deutsch-sprachigen Raum lesen sich folgendermaßen:

Jun. 04 – Nürnberg, Germany – Rock im Park
Jun. 05 – Nürburgring, Germany – Rock am Ring
Jun. 09 – Interlaken, Switzerland – Greenfield
Jun. 13 – Nickelsdorf, Austria – Novarock
Jun. 15 – Berlin, Germany – Wuhlheide

Weitere Termine sollen folgen.

Nach fünf Jahren Pause scheint das Warten des Fans endlich ein Ende zu haben: System Of A Down tun sich wieder zusammen, um 2011 einige Festival-Shows zu spielen. Zumindest nehmen die Gerüchte so langsam konkrete Formen an.

Ein französischer Radio-Moderator will bereits mehr wissen und verkündet das in seinem Blog. Im Juni sollen System Of A Down in Paris spielen – eine von vielen Shows, mit denen sie ihr Comeback einläuten. Offiziell gibt es aber noch nichts zu hören – damit sei erst kommende Woche zu rechnen.

Seit dem sich System Of A Down 2006 selbst eine Pause verordnet haben, waren die einzelnen Mitglieder mit Solo-Projekten beschäftigt. Serj Tankian machte zuletzt mit experimentelleren Klängen auf seinem Album IMPERFECT HAMRONIES auf sich aufmerksam, Daron Malakian und John Dolmayan waren gemeinsam als Scars On Broadway unterwegs.

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal-Zensur: Die zehn härtesten Fälle

Rock'n'Roll und Heavy Metal mussten sich schon immer mit Zensur oder Indizierung herumschlagen. Schon als Elvis Presley seinen Hüftschwung praktizierte, gab es Zensur in der Form, dass es nur noch Aufnahmen gab, die ihn ab oberhalb der Hüfte zeigten. Über die Jahre wurde  einiges unter dem Banner des Jugendschutzes vorsorglich entsorgt beziehungsweise nicht mehr zugänglich gemacht. Doch obwohl sich die Regeln und Vorgaben immer weiter gelockert haben, gibt es heutzutage immer noch davon betroffene Bands. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um tetxliche Inhalte, vor denen Kinderaugen bewahrt beziehungsweise brave Landesbürger "beschützt" werden sollen. Am härtesten durchgegriffen wird…
Weiterlesen
Zur Startseite