Toggle menu

Metal Hammer

Search

Beast In Black DARK CONNECTION

Power Metal, Nuclear Blast/RTD (13 Songs / VÖ: 29.10.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Das Telefon klingelt, Kollege Mineur ist am Apparat. Er wolle mich als Fan nur vorwarnen, er würde dem neuen Beast In Black-Album nur drei Punkte geben – wenn ich einen Streitfall aufmachen würde, solle ich einfach behaupten, er habe keine Ahnung. Aber das stimmt ja nicht, und so einfach ist die Sache nicht, denn: Matthias hat Recht. DARK CONNECTION ist einerseits brachial – übertrieben schnell, nervös-zackig und bis zum Anschlag heavy produziert –, und andererseits zuckersüß: butterweiche Melodien, mitreißend-simple Song-Strukturen, poppige Keyboardsounds. Beides für sich lotet bereits Geschmacksgrenzen aus, und in der Kombination stellen Beast In Black durchaus auf die Probe: Ihr drittes Album kommt einem Trip nach Disneyland, Tokio oder zu einer Cosplay- und Comic-Messe gleich – alles ist auf Überwältigung ausgelegt.

🛒  DARK CONNECTION bei Amazon

Das muss man mögen und abkönnen; wenn man das tut, hat man mordsmäßig Spaß am Metal-Musical-artigen ‘Moonlight Rendezvous’, dem oberarmmuskelspannenden ‘Revengeance Machine’ und dem dreist poppigen Eurodance-Banger ‘One Night In Tokyo’. Noch beeindruckender als die Ohrwurmdichte ist nur Yannis Papadopoulos, der alles zwischen kriegerischen Schlachtgesängen und seidenzartem Säuseln abdeckt. Die Gefahr, dass Anton Kabanen mit seiner Battle Beast-Nachfolge-Band den Bogen überspannen könnte, ist durchaus gegeben. Bis dahin aber schießen die Finnen spitze Pfeile ins Metal-Herz!

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Mastodon-Drummer prügelte sich in der Schule für Lars Ulrich

Mastodon-Schlagzeuger Brann Dailor lässt nichts auf Metallica kommen -- und schon gar nicht auf Drum-Kollege Lars Ulrich. Die Liebe Dailors geht dabei sogar so weit, dass der Prog-Sludge-Trommler einst in der Schule die Ehre Ulrichs mit den Fäusten verteidigt hat. Dies plauderte der 46-Jährige bereits 2017 im "Let There Be Talk"-Podcast aus (siehe unten). Ehrensache "Lars ist einer meiner Jungs", meint Dailor. "Ich liebe Lars Ulrich und sein Spiel. Ich weiß nicht, warum er ständig dafür kritisiert wird. Das stört mich wirklich. Wenn jemand Mist über ihn erzählt -- ich bin für ihn in der Mittelstufe eingetreten und ich werde heute…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €