Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Coffins SINISTER OATH

Death Doom, Relapse/RTD (9 Songs / VÖ: 29.3.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Coffins ignorieren seit 1996 musikalische Trends und gängige Veröffentlichungs­zyk­len. Lieber toben sich die Death-Doomer aus Tokio nach eigenen Regeln innerhalb alter Schulmauern aus und senden sporadisch Todesgrüße aus dem Rumpelkeller. ­SINISTER OATH versprüht erwartungsgemäß schon in der instrumentalen Einleitung ‘B.T.C.D.’ scheppernden Lo-Fi-Charme. Auch die kompositorische Handschrift wirkt auf dem sechsten Langspieler (zu) vertraut. Kein Zweifel: Coffins fühlen sich in den Untiefen der Hölle nach wie vor pudelwohl. In den dynamischsten Momenten gelingt es ihnen dabei, die im Duden zwischen „Lärm“ und „Lethargie“ angesiedelte „Langeweile“ zu über­springen: ‘Forced Disorder’ und ‘Things ­Infestation’ rasen etwa als D-Beat-Züge voran, ‘Headless Monarch’ schaltet den Blastbeat-Modus hinzu, und der neunminütige Koloss ‘Everlasting Spiral’ bremst wiederum auf Schrittgeschwindigkeit ab.

🛒  SINISTER OATH bei Amazon

Besonders packend klingt das Trio, wenn es all diese Spielarten mit ­triolischem Antrieb und sägenden Soli (‘Sinister Oath’) oder frech stibitzten Grooves aus Panteras ‘A New Level’-Kiste (‘Spontaneous Rot’) veredelt. Wer seine Särge bevorzugt aus Japan importiert und Beständigkeit statt Innovation zu schätzen weiß, kann hier also probeliegen.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Tool-Album: "Wir können es nicht wieder 14 J. verschleppen."

Tool-Bassist Justin Chancellor hat kürzlich bereits zu Protokoll gegeben, dass die Progressive-Metaller künftig schneller Ernst machen wollen, was ein neues Album angeht. Seiner Argumentation zufolge seien die Musiker nicht mehr die Jüngsten. Daher müsse man neue kreative Wege finden und effizienter in Bezug auf Songwriting und Produktion sein. Eile mit Weile Seine beiden Bandkollegen Maynard James Keenan und Adam Jones stießen nun im Interview mit dem britischen Metal Hammer ins gleiche Horn. "Tool ist ein komplizierteres Monster mit vielen Egos und vielen anderen Dingen, die in unseren Leben am Laufen sind", erörtert Sänger Keenan. "Aber all die Kreativität ist da. Die Lieder und…
Weiterlesen
Zur Startseite