Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Dew-Scented INTERMINATION

Thrash Metal, Metal Blade/Sony 13 Songs / VÖ: erschienen

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Neues aus dem Land der Verlässlichen: Mit INTERMINATION veröffentlichen die 1992 gegründeten deutschen Death-Thrasher Dew-Scented bereits ihr zehntes Studioalbum – das wie gewohnt auf einen „I“-Titel hört, mit einem Instrumental beginnt und sich personell nahtlos an den Vorgänger anschließt.

Nicht nachgelassen haben auch die straff gezockten, brachialen Riffs, die dank ihrer Headbanger-Qualitäten (‘Scars Of Creation’) im Schaffen der Gruppe seit jeher einen hohen Stellenwert einnehmen. Wie auf ICARUS (2012) unternehmen Dew-Scented auch auf ihrem Neuling Ausflüge in vertracktere Gebiete und wandern auf Solopfaden, die sich hier und da allerdings auf den Hörspaß auswirken.

Natürlich ist das Jammern auf hohem Niveau – doch ihre ganze Qualität offenbaren Dew-Scented erst im rauschhaften, brutal nach vorn treibenden Mittelteil von INTERMINATION: Songs wie ‘Means To An End’ (Anspieltipp), ‘Demon Seed’ oder ‘Power Surge’ sowie dem großen ‘Atavistic’ gelingt es mit Bravour, solierende Gitarren und Aggressivitätsschwall mit Nachhall zu verknüpfen. Hier beweisen Dew-Scented verpflichtender als noch auf ICARUS, dass sie dazu in der Lage sind sich zu öffnen, ohne ihre Schlüsselqualifikationen zu vernachlässigen.

Dazu bringt das gefährlich röhrende ‘Living Lies’ Abwechslung ins Album und schafft es dennoch, sich gegen straight geschrammelte Geschwindigkeitsoffensiven wie das nackenknackende ‘Reborn’ zu behaupten. Insgesamt gebührt Dew-Scented für ihre erneut überzeugende Leistung, die sich spätestens nach dem dritten Hördurchgang vollends entpuppt, einmal mehr ein Kompliment.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer Juli-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 07/15“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Havok :: CONFORMICIDE

Warpath :: BULLETS FOR A DESERT SESSION

Kreator :: GODS OF VIOLENCE


ÄHNLICHE ARTIKEL

Kerry King über Slayer-Reunion: "Die Zeit ist reif"

Für Kerry King ist viel los. Erst kündigte er sein Soloprojekt an, und wenige Wochen später einige Shows mit den aufgelösten Slayer.

Dave Mustaine: Keine Aussicht auf Megadeth-Shows mit Kiko Loureira

Nach einem erneuten Besetzungswechsel bei Megadeth scheint Dave Mustaine trotz allem glücklich mit der Situation zu sein. Der Ersatz für Kiko Loureiro passt seiner Meinung nach perfekt zur Band.

Thrash Metal 2024: Frischer Wind

Zu den deutschen Thrash Metal-Hoffnungsträgern zählen Dust Bolt und Surgical Strike, deren Frontmänner wir zum gemeinsamen Gespräch gebeten haben.

teilen
twittern
mailen
teilen
Dave Mustaine: Keine Aussicht auf Megadeth-Shows mit Kiko Loureira

Teemu passt perfekt zu Megadeth In einem Interview mit dem brasilianischen Radiosender Kiss FM sprach Megadeth-Anführer Dave Mustaine über den kürzlichen Ausstieg von Kiko Loureiro. Der Gitarrist wurde von seinem Freund Teemu Mäntysaari ersetzt – und ist ein weiterer Gitarrist, der nach nur kurzer Zeit die von andauernden Besetzungswechseln geplagten Thrash-Titanen wieder verlässt. „Wir haben jetzt einen neuen Gitarristen“, erklärt Dave Mustaine im Interview. „Kiko musste nach Hause, um bei seiner Familie zu sein. Wir hatten eine wirklich gute Zeit zusammen. Aber jetzt haben wir einen Ersatz, den Kiko für uns empfohlen hat und der wirklich gut passt.“ Auf die…
Weiterlesen
Zur Startseite