Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Warpath BULLETS FOR A DESERT SESSION

Thrash Metal, Massacre/Soulfood (12 Songs / VÖ: 27.1.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Promo

Warpath gehörten Anfang der Neunziger zu meinen Thrash-Erziehungsberechtigten hierzulande. An einheimischen Bands aus diesem Genre war man natürlich besonders interessiert, daher gerieten die Hamburger mit ihren ersten Alben ins engere Blickfeld. Für den großen Durchbruch reichte es nicht. 1996 löste sich die Truppe auf, um knapp zwanzig Jahre später wieder mittels einiger Live-Auftritte ins Rampenlicht zurückzukehren. Nun also das reguläre Comeback-Album, von der Originalbesetzung ist nur noch Frontmann Dirk „Dicker“ Weiß (zwischendurch auch Richthofen) am Start. Vielleicht hört man deswegen eher wenig Parallelen zu den musikalischen Anfängen.

BULLETS FOR A DESERT SESSION ist sehr viel groovender angelegt als Scheiben wie MASSIVE (1993) oder AGAINST EVERYONE (1994). Mitunter bewegt sich die Band in etwa derselben Taktart wie Motörhead. Auch die Stimme von Weiß klingt viel tiefer und bärbeißiger, und somit weniger thrash-hektisch als früher – das verleiht dem Material Dampf und Druck, lässt allerdings die Spitzen vermissen. Die Gitarren braten fast schon zu sehr, um klangliche Varianten herausarbeiten zu können. Mitunter kommen Warpath ins Rollen, aber insgesamt wirkt BULLETS FOR A DESERT SESSION schon zäh.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Havok :: CONFORMICIDE

Kreator :: GODS OF VIOLENCE

Testament :: BROTHERHOOD OF THE SNAKE


ÄHNLICHE ARTIKEL

Rick Rubin: Slayer haben den Black Metal erfunden

Falsch informiert oder nur ein Versprecher? Star-Produzent Rick Rubin schrieb den Thrashern von Slayer kürzlich die Erfindung des Black Metal zu.

Die besten Thrash-Alben 2018

Den kompletten ultimativen Jahresrockblick gibt es brandheiß und druckfrisch in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe!

Böhse Onkelz: Thrash-Erinnerungen mit Tankard und Sodom

Im 38. Jahr ihres Bestehens spielten die Böhsen Onkelz endlich im Frankfurter Waldstadion! Wir begleiteten die Band an zwei legendären Tagen ihres Lebens.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rick Rubin: Slayer haben den Black Metal erfunden

Ob er das wirklich ernst gemeint hat? Oder war es nur ein Versprecher? Oder fehlt ihm sowieso der Durchblick bei den verschiedenen Metal-Genres? Alles möglich. Rick Rubin hat jedenfalls in seinem Podcast "The Broken Record" eine etwas zu direkte Verbindung zwischen Slayer und Black Metal hergestellt. Der Star-Produzent bezeichnete die vier US-Thrasher jedenfalls als "einen der Erfinder des Black Metal". Im Zusammenhang liest sich das Ganze wie folgt: "Ich habe schon relativ früh etwas interessantes bemerkt, da ich mit verschiedenen Künstlern gearbeitet habe. Eine der Bands, mit denen ich gearbeitet habe, heißt Slayer. Eine Heavy Metal-Band. Einer der Erfinder des…
Weiterlesen
Zur Startseite