Toggle menu

Metal Hammer

Search

Entwine PAINSTAINED Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Gothic-Rock. Da klingelt es in düsteren Gefilden unserer Hirne. Dunkle Erinnerungen an mit Kajal beschmierte Augen, zerrissene Strumpfhosen und schmalzige Texte über den Tod und die Liebe und deren Kombination. Zu Recht sind viele Vertreter dieser „Erscheinung“ in der Versenkung verschwunden. Aber einige, so wie Entwine, sind noch quietschlebendig – und dafür wird es Gründe geben.

Da wäre doch zum einen diese Rockigkeit, die den Jungs aus – wie könnte es anders sein – Finnland anhaftet. Der obligatorische Schuss Melancholie, der nicht fehlen kann und darf, wird durch gekonntes Handwerk und ordentliche Riffs so geschickt abgefangen, dass die Lieder nicht ins theatralisch-dramatische abwandern. Es wird nicht in einer Tour das Leben und seine Härte gejammert, sondern in einer selbstbewussten Mischung aus lyrischer Melancholie und musikalischem Optimismus gerockt. Außerdem verschafft die Produktion den Songs ordentlich Druck, unterstreicht die härtere Seite von PAINSTAINED und verhindert damit ebenfalls ein Absinken im Gothic-Klischee-Sumpf.

Allgemein gibt es an dem Album also nichts auszusetzen, was man sonst an Gothic-Rock-Alben auszusetzen hätte. Leider werden Entwine nur Genre-Liebhaber ansprechen, denn für den großen, weiten Hard Rock- und Metal-Markt wirken sie im Vergleich doch zu belanglos, um wirklich erfolgreich zu sein.

Saskia Annen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Night Laser :: LASERHEAD

Airbourne :: BREAKIN' OUTTA HELL

W.A.S.P. :: Golgotha


ÄHNLICHE ARTIKEL

Japan: Wie die Tradition der Samurai im Metal weiterlebt

Im Zuge der Enthüllung des neuen Samurai-Eddie werfen wir einen Blick auf die japanische Tradition der Samurai – und beleuchten, inwiefern sie im Metal weiterlebt.

Die 30 am meisten gestreamten Heavy-Alben bei Spotify

Unter den Platzierten dieser Spotify-Liste befinden sich Linkin Park, Metallica, AC/DC, Bon Jovi, Nirvana, Guns N’ Roses und Panic! At The Disco.

Verzerrte Gitarren beim ESC: Blind Channel treten für Finnland an

Erneut auf Härte gesetzt – Blind Channel treten dieses Jahr beim Eurovision Song Contest für Finnland an.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slayer: Zehn Momente, in denen der Band alles egal war

Kündigt eine Band ihren Abschied an, schaut man gerne auf ihre Karriere zurück. So auch bei Slayer, obwohl Tom Araya im Titel-Track des letzten Albums REPENTLESS singt: "Kein Zurückblicken, kein Bereuen, keine Entschuldigungen." Revolver Mag sammelte zehn Momente, in denen Slayer einfach Slayer waren: 1. Die erste US-Tournee Obwohl Slayer bereits viele Konzerte als der US-Westküste mit ihrem 1983er-Debüt SHOW NO MERCY gespielt hatten, ließ sich die Band bis Herbst 1984 Zeit, um den Rest von Nordamerika zu bereisen. Allerdings hatten sie weder Geld, noch einen Manager, und als "Tour-Bus" diente Tom Arayas Chevy Camaro. "Wir schliefen in Kellern und…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €