Toggle menu

Metal Hammer

Search

Hunted The Demon’s Forge

Bethesda 03.06.2011

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Bethesda

Zwei Söldner – ein Barbar und eine Elfin – ziehen gemeinsam los, um die dunkle Welt der Verließe und Untoten das Fürchten zu lehren. Mit im Gepäck: diverse Schwerter, Äxte, Schilder und Rüstungsteile, Bogen und Armbrüste. Ein bisschen Magie darf natürlich auch nicht fehlen. Das sind die groben Eckpfeiler von „Hunted – The Demon’s Forge“ einem Fantasy Action Spiel mit hohem Hack’n’Slay Anteil. Klingt erstmal völlig unspektakulär.

Der interessante Dreh beruht auf dem Wörtchen Kooperation, sei es im Single Player oder Multiplayer Modus. Er macht sich u.a. durch die Kampfausrichtung der beiden Protagonisten sofort deutlich. Während der Barbar Caddoc fürs grobe zuständig ist und den Feinde am Besten aus der Nähe den Schädel spaltet, hält sich die agile E’Lara im Hintergrund und übt sich in Distanzangriffen mit Pfeil und Bogen. Auch das Lösen von Rätseln klappt ohne Teamwork nicht: Der Kraftprotz räumt den Weg frei, indem er Mauerwerk in Bewegung versetzt, die Elfin kann mit ihren Pfeilen Schalter auslösen und Gegenstände in Brand setzen. In einzelnen Leveln kann und muss hierfür sogar zwischen den Charakteren gewechselt werden. Der Koop-Aspekt des Spiels bringt Abwechslung, die Rästel gewinnen an Knobelfaktor, wodurch das Spiel nicht zum stumpfen Niedermetzeln verkommt.

„Hunted – The Demon’s Forge“ birgt ebenfalls ein paar Fantasy-Rollenspiel-Ansätze, die jedoch nicht in letzter Konsequenz ins Konzept mit aufgenommen wurden. Auch wenn einzelne Fähigkeiten und Charaktereigenschaften nicht dezidiert und spezifisch geskillt werden können, lernen und entwickeln sich die beiden Helden durch das Sammeln spezieller Gegenstände und dem Erreichen von Erfahrungspunkten schrittweise weiter, wodurch sich Ihr Fähigkeitsportfolio erweitert. Hier hätte ein ausgefeilteres System sicherlich gut getan, um dadurch die beiden Charaktere individueller und spezialisierter formen zu können.

Mühe wurde sich in Punkten Stimmung, Umgebung und Texturen gemacht. Details, wie blutverschmierte Charaktere nach einem Zusammenstoß mit dem Feind fügen sich in die bedrohliche, beklemmende und düstere Grundstimmung ein. Dennoch will das Spiel nicht so 100%ig fesseln. Hierzu trägt unter anderem auch die etwas eckige und sperrige Steuerung bei, wodurch Gameplay und Spielfluss ins Stocken geraten. Ebenfalls wartet man leider vergeblich auf den gewissen Spannungsbogen in der Storyline und den einzelnen Kapitelabschnitten. So dümpelt alles einfach etwas zu sehr vor sich hin. Der richtige Kick bleibt aus.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...

Just Cause 4 (PS4, Xbox One, PC)

Brachiale Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt,...

Battlefield 5 (PS4, Xbox One, PC)


ÄHNLICHE ARTIKEL

PlayStation 5: Sony gibt exklusive Einblicke in die nächste Generation der Spielekonsole

Erstmals spricht Sony offen über die PlayStation 5 und nennt erste Details und Fakten zur nächsten Generation der Spielekonsole.

„Fortnite“ im echten Leben: Ein Traum für Gamer wird wahr

Der beliebte Battle-Royale-Shooter „Fortnite“ soll bald im echten Leben auf einer Insel ausgetragen werden.

„Borderlands 3“: Alles, was ihr über den Loot-Shooter wissen müsst

Noch in diesem Jahr wird „Borderlands 3“ erscheinen. Hier haben wir alle wichtigen Infos zusammengetragen.

teilen
twittern
mailen
teilen
PlayStation 5: Sony gibt exklusive Einblicke in die nächste Generation der Spielekonsole

Die PlayStation 4 von Sony kam zwar bereits im November 2013 auf den Markt, ein Ende der aktuellen Konsolengeneration ist so schnell aber noch nicht in Sicht. Im September 2016 wurde die PlayStation 4 in einer kompakten Slim-Variante generalüberholt und mit der PlayStation 4 Pro gibt es seit November 2016 einen leistungsfähigeren Ableger der PS4, der vor allem eine bessere Grafik und höhere Leistung verspricht. Die PS4 Pro richtet sich vor allem an Spieler mit einem 4K-Fernseher. Aber natürlich ist es kein Geheimnis, dass Sony auch schon seit einigen Jahren an einen richtigen Nachfolger der PlayStation 4 arbeitet. Und nun…
Weiterlesen
Zur Startseite