Toggle menu

Metal Hammer

Search

Imperium Dekadenz WHEN WE ARE FORGOTTEN

Black Metal, Napalm/Universal (11 Songs / VÖ: 30.8.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die Stärke des Black Metal ist seine Emotionalität. Wenn im Kopf ein Film läuft, sich die Härchen auf den Armen senkrecht stellen, im Gegensatz zum fratzenhaften Dauer­grinsen des Pop-Kommerz’ auch Schmerz, Trauer, Hass, Ver­zweiflung und andere prinzipiell als negativ beschriebene Gefühle einen kathartischen, künstlerischen Ausdruck finden – dann erreicht Black Metal sein Ziel. Imperium Dekadenz treffen mit ihrem sechsten Album WHEN WE ARE FORGOTTEN genau ins Schwarze. Die Metal-Romantiker aus dem Schwarzwald bleiben sich grundsätzlich mit ihren ausschweifenden Düsterepen und melancholischem Unterton treu. So ruft der packende Titel-Track ‘When We Are Forgotten’ gleich zur Eröffnung in Erinnerung, dass die Deutschen eher auf karge Schroffheit denn gnadenlose Brutalität setzen.

WHEN WE ARE FORGOTTEN bei Amazon

Doch im Vergleich zum bereits herausragenden Vorgänger DIS MANIBVS machen sich perfekt in das akustische Gesamtbild ein­gepasste zusätzliche Elemente wie beispielsweise die subtilen Wave-Anklänge im Song ‘Transcendence’ deutlicher bemerkbar. Wer jetzt an die jungen Österreicher Harakiri For The Sky denkt, liegt damit nicht grundsätzlich falsch, denn hier gelangen offenbar zwei Bands auf ihren eigenen, unterschiedlichen Wegen zu einem gefühlt ähnlichen Ergebnis. Mit WHEN WE ARE FORGOTTEN machen Imperium Dekadenz einen weiteren Schritt nach vorne und lassen Schwarzkunst zum Hochgenuss werden.

teilen
twittern
mailen
teilen
Wacken 2019: Die Tops & Flops der METAL HAMMER-Redaktion

Das 30. Jubiläum des Wacken Open Air ist nun schon einige Wochen her, aber noch immer beschäftigt es viele und ist in zumiest wohliger Erinnerung. Aber es gab auch Dinge, die einigen missfielen - seien es nun enttäuschende Auftritte von Bands oder der fehlende Schlamm. Findet hier die Tops & Flops der METAL HAMMER-Redaktion. Thorsten Zahn Top: Die METAL HAMMER-Crew, die den Stand rockt und die vielen Leser, mit denen ich sprechen durfte. Weiterhin: Ein bewegendes Finale einer beispielhaften Karriere: Slayer legen zum Abschied noch mal ein ordentliches Brett aus, und ein Kloß bleibt im Hals stecken. Plus: Die Fans…
Weiterlesen
Zur Startseite