Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Kellermensch GOLIATH

Rock, Persona Non Grata/Universal (10 Songs / VÖ: 27.10.)

7/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Ein ‘Bad Sign’ ist das zweite Album der seit acht Jahren verschollen gewesenen und nun urplötzlich wieder auftauchenden dänischen Anders-Rocker Kellermensch keineswegs – die Andersmenschen keller-rocken wieder in ihrer ganz eigenen, faszinierenden Welt, wenngleich GOLIATH klarstellt: Die Gegen-alle-Konventionen-Attitüde ist dieselbe, die Sechserbesetzung auch, und ebenso die prägnante Rolle der dramatischen Geigen. Wer dereinst Kellermensch ob der Diversität Growls/Klargesang liebte (hier fast einzig im brutalen ‘Moth’ zu vernehmen), wird bei GOLIATH traurig stöhnen:

Die Dänen setzen nahezu durchgehend auf die Macht der instrumentalen wie kompositorischen Einheit, sprich: Sebastian Wolffs äußerst variabler vokaler Ausdruck plus enorme Ausweitung der musikalischen Sphären. Gehen die ersten drei Songs noch „gängig“ durch, ist das in bester Tom Waits-/Nick Cave-Opulenz schwelgende ‘Mediocre Man’ ein erster Höhepunkt von vielen (‘Carrying My Name’, ‘Lost At Sea’…), womit Kellermensch der Rock-Welt auf beeindruckende Weise zeigen, wie innovativ man dieses Genre auch 2017 noch bereichern kann.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rammstein von Ninja Cyborg verklagt: Plagiatsvorwurf

Rammstein haben offenbar unter anderem ein Keyboard- beziehungsweise Gitarren-Riff von einem anderen Song geklaut. Denn verschiedenen Medienberichten zufolge hat das französische Synthwave-Duo Ninja Cyborg die Band um Till Lindemann wegen eines Plagiats verklagt. Konkret geht es um den Track ‘Deutschland’ aus dem Jahr 2019. Ninja Cyborg finden, die NDH-Metaller haben sich dafür bei ihrem Lied ‘The Sunny Road’ (2018) bedient (beide Stücke könnt ihr unten anhören). "Zu viele Ähnlichkeiten" Den Franzosen zufolge haben Rammstein insbesondere das Gitarren-Riff am Anfang von ‘Deutschland’ bei ‘The Sunny Road’ abgekupfert. Darüber hinaus haben Ninja Cyborg den Musikrechtsexperten Richard Dubugnon vom Pariser Berufungsgericht zu Rate…
Weiterlesen
Zur Startseite