Lessmann/Voss ROCK IS OUR RELIGION

Hard Rock , Atomic Fire/Warner (12 Songs / VÖ: 22.7.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

ROCK IS OUR RELIGION ist nicht nur die Antwort, die man von den meisten Mitarbeitern dieses Magazins bekommen würde, wenn man sie nach ihrer Konfession fragen würde, sondern auch der Titel des Erstlings einer neuen Supergroup. Oder, besser gesagt: eines neuen Superduos. Claus Lessmann, ehemaliger Bonfire-Sänger und Vertreter schwieriger nationalistischer Meinungen sowie Michael Voss, Ex-Sänger von Mad Max, vereinigen sich unter ihren eigenen Namen und verschreiben sich dem guten, alten Hard Rock. Wobei das „gut“ etwas auf sich warten lässt – der Albumauftakt ‘Medicine Man’ ist mit seinem Pseudo-Indianergesang und den unkreativen Haus-Maus-Reimen eher noch peinlich. In klassischer Grower-Manier wird ab da alles nur noch besser: ‘Smoke Without A Fire’ hat mit der eingängigen Boston-Gitarrenarbeit und der ewig hängenbleibenden Hook Hit-Potenzial.

🛒  ROCK IS OUR RELIGION bei Amazon

Zwar vor Kitsch nur so triefend, aber irgendwie gut. Und so lässt sich im Prinzip auch der Rest der Platte beschreiben. Zuckersüße Melodien, die schon mit einem Fuß im Pop Rock stehen. Aber dank einiger fetziger Soli und ein paar knackigen Blues-Riffs wie dem in ‘Something Is Better Than Nothing’ bleibt ROCK IS OUR RELIGION stets fest im Hard Rock verwurzelt. Einen echten Gehörgangsschmeichler liefern die beiden Musiker am Ende: Das America-Cover ‘Sister Golden Hair’ ist mit seiner Pedal-Steel-Gitarre der perfekte Soundtrack für ein sommerliches Feierabendbier.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Klaus Meine: Keine Ruhestand für Scorpions

Anfang des Monats wurde Scorpions-Sänger Klaus Meine von einem griechischen Online-Magazin gefragt, wie viel "Benzin im Tank" für ihn und seine Band-Kollegen nach mehr als fünf Jahrzehnten Bandgeschichte noch übrig sei. Er antwortete: "Wir haben dieses Jahr fast 30 Konzerte gespielt, nachdem wir zwei Jahre wegen der Pandemie pausiert hatten. Und ich denke, wir haben immer noch eine Menge. Es fühlt sich gut an." Im Mai dieses Jahres erklärte der 74-Jährige gegenüber einem portugiesischen Magazin, dass bei den Scorpions nicht mehr von Ruhestand die Rede ist. So wie es 2010 der Fall war, als es ein letztes Album und eine…
Weiterlesen
Zur Startseite