Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Nachtmystium ADDICTS BLACK MEDDLE PT II Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Amphetamine, Cannabis, Crack, Freebase, Salmiakgeist, Fentanyl, Heroin, Kokain, LSD, Meskalin, Methadon, Morphium, Opium, Phencyclidin, Angel Dust, Psilocybin, Nanacateal, Prodine, Salvia, Speed, Spice, Subutex, Tryptamin – das könnt ihr euch in Zukunft alles sparen, denn in der pechschwarzen Wundertüte namens ADDICTS – BLACK MEDDLE PT. II ist all das und noch etwas mehr enthalten. Nachtmystium standen spätestens mit ihrem letzten Album ASSASSINS in Verdacht, zu Größerem fähig zu sein, als zu simplem US-Black Metal. Nun treten sie den Beweis an.

Keine Ahnung, welchen Beruf der Dealer der Band hat; Geisterbahnschaffner vielleicht? Auf jeden Fall hat sein Stoff tierisch reingepfiffen, denn ADDICTS ist eines der abgefahrensten Drogenexperimente seit Ewigkeiten. Im Prinzip ist die Platte eine einzige Albtraumlandschaft, in der ein debil grinsender Beelzebub auf einem Berg giftiger Pillen thront und steppende Dachse zu billigen Discorhythmen abtanzen, während im Hintergrund ein paar Atompilze aus einem Klatschmohnfeld wachsen. Dazu krächzt ein völlig fertiger Blake Judd Zeilen wie „Oh Doctor!! Give me the dose!! Oh doctor!! Blood from my nose…“ – und man nimmt ihm jedes Wort ab. Ganz große 6 Punkte; wenn sich die Band nicht versehentlich selbst in den Exitus befördert, gibt’s beim nächsten Mal die Höchstnote.

Ach ja, und bitte: Don’t try this at home!

Wolfgang Kuhn


ÄHNLICHE ARTIKEL

Ex-Angel Dust-Mitglied Frank Bankowsky ist tot

Angel Dust-Gitarrist Bernd Aufermann teilte die traurige Nachricht über den Tod des Bassisten Frank Bankowsky kürzlich via Social Media mit.

Bald kommt die "Deftones Cannabis Collection"

Deftones und Golden Barn schließen sich zusammen, um die erste Cannabis-„Kollektion“ der Band zu kreieren und als neuen Merch herauszubringen.

Slipknot: Clown verkauft Cannabis

Shawn "Clown" Crahan von Slipknot hat seit Kurzem ein weiteres Standbein neben seiner Band: Er verkauft jetzt nämlich Cannabis.

teilen
twittern
mailen
teilen
Halloween: 5 Musikvideos, die euch das fürchten lehren

Spätestens wenn Familien glühende Fratzen in unschuldige Kürbisse ritzen, das Leben von den Bäumen fällt und die Tage düsterer und düsterer werden, bricht eine ganz besondere Jahreszeit an. Eine, die die ideale Atmosphäre bietet, um sich in furchteinflößenden Horrorfilmen zu verlieren. Wer zwischendurch keine Zeit für einen kompletten Film hat, kann sich alternativ getrost durch folgende Videos klicken. Die stehen manchen düsteren Streifen in Sachen Grusel-Faktor nämlich in nichts nach. Rob Zombie: Vater des Horrors Kein Beitrag über schauerliche Musikvideos, ohne Rob Zombies umfassendes Werk zu erwähnen. Er ist schließlich nicht nur auf der Bühne seit Jahren, nein, Jahrzehnten erfolgreich,…
Weiterlesen
Zur Startseite