Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Roadwolf UNCHAIN THE WOLF

Heavy Metal, Metalizer/Soulfood (10 Songs / VÖ: 27.11.)

4.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die Kunst von Debütanten, deren Herz am klassischen Metal hängt, ist seit Jahrzehnten, der Musik­richtung mit möglichst viel Passion zu begegnen, sodass man beim Hören nicht vom Gefühl übermannt wird, es mit einem billigen Abklatsch zu tun zu haben. Genau das gelingt den Österreichern Roadwolf auf ihrem Erstlingswerk UNCHAIN THE WOLF. Ihre nächsten Verwandten im Geiste dürften Judas Priest sein, speziell deren Endsiebziger- und frühen Achtziger Jahre. Die Musik ist zwar eindeutig Heavy Metal, aber stark geprägt vom Blues und Hard Rock, und erlaubt sich auch einige melodischere Ausflüge, wie man sie von Bands wie UFO oder Iron Maiden gewohnt war. Manchmal schimmern auch die frühen Scorpions in den Kompositionen durch.

🛒  UNCHAIN THE WOLF bei Amazon

Und, klar: Bei dieser Stilistik rückt besonders der Sänger in den Fokus. Roadwolf-Frontmann Franz „Franky“ Bauer macht seine Sache sehr gut und beweist sowohl in den höheren Lagen als auch den gemächlicheren Passagen, die mehr vokalen Druck erfordern, sein Können. Dass es (noch) nicht für die oberen Punkte­regionen reicht, liegt an einigen Liedern, deren Chorus nicht so recht zünden möchte – und das ist nun mal die harte Währung des klassischen Heavy Metal. Beim ersten Durchlauf muss der Höhepunkt im Ohr sitzen und die Faust in die Höhe schnellen. Nichtsdestotrotz ein sehr unterhaltsames, energetisches Debüt, das Lust auf viel mehr macht.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Nightwish: Sängerinnen Tarja Turunen und Floor Jansen im Gespräch

Die ehemalige Nightwish-Sängerin Tarja Turunen redete in einem Instagram-Live-Chat mit der aktuellen Frontfrau Floor Jansen. Jansen sprach darüber, wie sie das Ausnahmejahr 2020 verbracht hat: "Ich schreibe derzeit neue Musik. Irgendwann möchte ich eine Soloplatte veröffentlichen. Es ist super aufregend und zeitaufwändig, etwas von Grund auf neu aufzubauen." so die 39-Jährige. "Ich kann nur sagen, es ist kein Metal und kein Rock. Aber die Aromen meines Sounds nehme ich mit: Ich habe einen Hang zu dunkler Musik und melodramatischem Zeug, und ich bin sicher keine Pop-Queen, das werde ich auch nie sein. Ich schaue mir also an, was rauskommt. Das…
Weiterlesen
Zur Startseite