Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Satanic North SATANIC NORTH

Black Metal, Reaper/Warner (10 Songs / VÖ: 19.4.) 

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Hinter Satanic North verbirgt sich ein neues Projekt der Ensiferum-Musiker Petri Lindroos und Janne Parviainen, welche hier unter den Pseudonymen IIT Caprae und Abyssir ihr Debüt mit SATANIC NORTH abliefern. Ziel ist es, dem Black Metal der Neunziger Jahre Tribut zu zollen. Allerdings weniger Landsleuten wie Impaled Nazarene als frühen Dark Funeral, Gorgoroth oder Immortal. Letztere dienten wohl primär als Inspiration, da man hier auch jüngere Werke heraushört, wie deutliche Zitate bei ‘Village’ belegen, das sich partiell der 2002er-Immortal-Hymne ‘Tyrants’ bedient. Generell sind die Songs recht simpel gehalten, großteils für eine Gitarre ausgelegt und (bis auf einige seltene Samples) ohne Keyboards oder andere Untermalungen dargeboten. Den Fokus legt das Quartett auf schnelle Parts, insbesondere Blastbeats, bemüht sich aber dennoch um Abwechslung. Dabei bewegen sich Satanic North gewollt in den engen Grenzen des Genres und zelebrieren dabei in Songs wie ‘Hatred And Blasphemy’, ‘Four Demons’ oder ‘Behind The Inverted Cross’ auch textlich stilistische Stereotypen.

🛒  SATANIC NORTH bei Amazon

Alles gewollt, durchaus. Große Überraschungsmomente darf man somit nicht erwarten, doch wer auf der Suche nach einer sauber produzierten, aber dennoch altmodisch wirkenden Black Metal-Scheibe ist, sollte mit SATANIC NORTH glücklich werden. Äußerst positiv hervorzuheben ist übrigens noch Sänger Von Occult, welcher mit seinem souveränen Kreischgesang sehr zum Hörvergnügen der Scheibe beiträgt.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Cradle Of Filth

Cradle Of Filth, vor drei Jahrzehnten aus den Tiefen der Hölle geboren, sind unbestrittene Giganten im Heavy Metal. Unter der Leitung von Dani Filth vereinen sie düsteren, extremen Metal mit Gothic-Horror und haben sich sowohl als kreative Kraft als auch als Live-Sensation einen Namen gemacht. Die "Necromantic Fantasies"-Tournee gilt es im Sommer 2024 in gleich fünf deutschen Städten live zu erleben: in Hannover (24. Juni, MusikZentrum), Saarbrücken (28. Juni, Garage), Cham (30. Juli, LA Cham), Bochum (13. August, Matrix Tube) und in Dresden (14. August, Alter Schlachthof). Von frühen Werken wie THE PRINCIPLE OF EVIL MADE FLESH bis hin zu…
Weiterlesen
Zur Startseite