Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Serum 114 IM ZEICHEN DER ZEIT

Rock, Napalm/Universal (14 Songs / VÖ: 18.9.)

5.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Schon auf dem letzten Album DIE NACHT MEIN FREUND (2016) präsentierten sich die vier Herren von Serum 114 etwas gemäßigter als zu Beginn ihrer musikalischen Laufbahn. Mit dem neuesten Studiowerk IM ZEICHEN DER ZEIT scheint dieser Weg fortgeführt zu werden. Zwar sind die Punk Rock-Wurzeln nach wie vor unverkennbar, doch wird mehr und mehr auf radio­taugliche Rock-Nummern gesetzt – bestes Beispiel dafür: die Eröffnungs­nummer ‘Abgefucktes Leben’ inklusive einer ordentlichen Portion Selbstironie und der Ambition, eine Mitgrölhymne zu werden. Mit dem nachdenklichen Stück ‘Freiheit’ wird sogleich entschleu­nigt, bevor mit dem selbsterklärenden ‘Punk Rock Show’ wieder Fahrt auf­genommen wird.

IM ZEICHEN DER ZEIT bei Amazon

Ungewohnt ruhig und emotional kommt die Ballade ‘Wir scheitern voran’ daher – ähnlich wie ‘Zeit steh still’ oder ‘Unzerbrechlich’. Überraschend jazzige Einflüsse sind bei ‘Nein’ zu hören, und ‘Meine Band’ nervt an einigen Stellen leider etwas. Ansonsten ist der sechste Langspieler IM ZEICHEN DER ZEIT ein ehrlich bodenständiges Stück Musik, das sich überwiegend im griffigen Midtempo bewegt, hier und da jedoch einen kleinen Aha!-Effekt bereithält. Textlich und musikalisch hat sich die Band wirklich Gedanken gemacht und bis auf wenige Ausnahmen auf die abgedroschene Deutsch-Rock-Attitüde verzichtet. Fans können sich wahrlich auf ein Schmankerl freuen. Denjenigen, die bisher noch nichts mit dem Quartett aus Frankfurt anfangen konnten, sei hiermit empfohlen: Einfach mal reinhören!

***

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Megadeth: Dave Mustaine gekränkt von Nick Menza

Im Heavy Metal (und auch im Thrash Metal) zählen die guten alten Zeiten besonders viel. Das ist auch bei Megadeth nicht anders. So hatte Bandboss Dave Mustaine 2014 vor, die klassische Besetzung mit Drummer Nick Menza und Gitarrist Marty Friedman wieder zusammen zu trommeln. Als letztlich nichts daraus wurde, lästerte Menza über Mustaine, was diesen sehr verletzte, wie er in einem neuen Interview erzählt (siehe Video unten). Die besagte Personalrochade wurde möglich, weil 2014 Gitarrist Chris Broderick und Schlagzeuger Shawn Drover Megadeth verließen. Nick Menza probte daraufhin ein paar Mal mit der Band, man arbeitete zuletzt offenbar auch an neuen…
Weiterlesen
Zur Startseite