Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Billy Talent Dead Silence

Rock, Warner 14 Songs / 54:29 Min.

7.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Warner

Achtung, Paukenschlag! Billy Talent veröffentlichen das bislang beste Album ihrer (ohnehin mit Highlights gespickten) Diskografie. Zu Beginn glaubt man erst, dem neuen System Of A Down-Werk zu lauschen. Die Harmonien des akustischen Intros ‘Lonely Road To Absolution’ erinnern stark an die Großtaten der amerikanischen Kollegen. Ein fantastischer Auftakt, nach dem Billy Talent im weiteren Verlauf ein wahres Rock-Feuerwerk zünden. Ich hatte befürchtet, dass die Kanadier es einem Teil der Konkurrenz (My Chemical Romance, Green Day) nachmachen und zugunsten erwachsenerer Song-Strukturen den Huf vom Gaspedal nehmen würden. Doch stattdessen sorgt das Quartett zu Beginn direkt für irreparable Meniskusschäden. Wer hier nicht tanzt, hüpft und begeistert schwitzend mitfiebert, muss Party-Rock-Hymnen hassen. Also, wirklich. Billy Talent springen die Hörer mit ihren fetzigen Riffs und Rhythmen an, flankiert von kurzen Emo-Einschüben und Hooklines, die so süffig sind, das man sich an ihnen bereitwilligst berauscht. Zudem haben Billy Talent ein paar neue Pfeile im Köcher und turteln gekonnt mit Hard- beziehungsweise Classic Rock-Anleihen sowie süd-kalifornischem Kurzhemd-Cabrio-Rock (‘Show Me The Way’). So allumfassend, so rund und hundertprozentig überzeugend war noch keine Billy Talent-CD. No Füller, just Knüller. Die Höchst- ist hier ausnahmsweise die Pflichtnote.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diese Alben werden 2020 15 Jahre alt

Könnt ihr euch noch erinnern, was ihr vor 15 Jahren gemacht habt? Vielleicht wart ihr gerade frisch verknallt oder ihr habt euer erstes Auto bekommen und seid mit euren Lieblings-CDs auf dem Beifahrersitz stundenlang durch die Gegend gefahren. Ganz sicher gab es aber ein Album, das euch einen ganzen Sommer, wenn nicht sogar das ganze Jahr begleitet hat. Ihr merkt schon: Manchmal werden wir hier schon ein bisschen sentimental, wenn wir an die Zeit vor Spotify und Co. zurückdenken. Daher blicken wir hier auf die Alben zurück, die sich im Jahr 2005 in unser Musikgedächtnis gebrannt haben. MEZMERIZE – System…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €