Toggle menu

Metal Hammer

Search

Shinedown Amaryllis

Modern Rock, Roadrunner/Warner 12 Songs / 43:38 Min. / 23.03.2012

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Roadrunner/Warner

Shinedown sind dank ihrer Touraktivitäten einer der wenigen Megaseller aus dem modernen US-Rock-Bereich, der auch bei uns Fuß gefasst hat. Und da hat es tatsächlich eine Band erwischt, die seit ihrem Debüt LEAVE A WHISPER (2003) großartige Alben in Serie veröffentlichte.

Was Melodiegefühl angeht, gehören Shinedown zum Besten, was man im Download-Shop angeboten bekommt. Und dann natürlich: diese Stimme. Brent Smith fließt das pure Gold aus dem Rachen, der Junge verfügt über ein Spektrum und einen Druck in den Höhen, dass man aus dem Knien gar nicht mehr aufstehen mag. So setzt das Quartett aus Florida auf dem vierten Werk AMARYLLIS seinen Weg konsequent fort, der an druckvollen Rocksongs, melancholischen Streicherballaden und (wieder mal) Hits in Serie vorbeiführt. Das hat alles Klasse, Sinn, Verstand und vor allem Emotion.

Mir persönlich dürfte das Material sogar noch etwas moderner (und härter) wie in den Anfangstagen der Band ausfallen, das ändert aber nichts daran, dass AMARYLLIS fortan im Hamsterrad meines MP3-Players laufen wird. Das sind keine Hooklines, das sind Anker! Ich sage es an jedem Tresen und gern auch auf dieser Seite: Shinedown wischen mit Nickelback in diversen Disziplinen den Boden.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Saitenhieb: Ein Leitfaden für Trolle

Liebe Online-Kommentatoren neben meiner Tätigkeit als Autor pflege ich die Social Media-Rubrik im METAL HAMMER und verfolge daher stets das Treiben auf unserer Facebook-Seite. Ich freue mich über euer reges Interesse an den Beiträgen, dem lebhaften Austausch von Ansichten und Erfahrungswerten, Lob und (konstruktiver) Kritik. Leider stolpere ich bei meiner Recherche immer wieder über Kommentatoren, die mit Intoleranz, gefährlicher Selbst­überschätzung und blindem Hass den Dialog verpesten. Dieser Text richtet sich an euch: ihr Hater, Dummschwätzer, Maulhelden und Selbst-Überschätzer, im Schutz von Papis IP-Adresse. Wenn ich lese, wie ihr Menschen aufgrund ihrer musikalischen Interessen und Wahrnehmungen, mitunter wegen der Herkunft (meilenweit…
Weiterlesen
Zur Startseite