Toggle menu

Metal Hammer

Search

Soen LOTUS

Progressive Rock, Silver Lining/Warner (11 Songs / VÖ: 1.2.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Bereits seit Monaten fiebere ich dieser Platte entgegen, voller Vorfreude auf geniales Zusammenspiel, wirklich authentische Emotionen, auf Melancholie ohne Depression, auf Härte ohne Brachialität, auf kluge Texte ohne Dogmatismus. Und LOTUS enttäuscht nicht, es ist ein Album wie eine Reise: immer in Bewegung, mit vielen neuen Eindrücken, Stimmungen, Klangfarben. Das versuchen einige Bands, die meisten scheitern aber daran, dass ihnen das Gespür dafür fehlt, wie sich die einzelnen Passagen und Fragmente am besten verbinden lassen. Bei Soen hingegen wirkt das mühelos, ähnlich wie zum Beispiel bei Meshuggah – und genau darin liegt die Stärke der Band.

LOTUS bei Amazon

Man kann sich fallen lassen, weil man sich gewiss sein kann, aufgefangen zu werden. LOTUS geht im Vergleich zu den Vorgängeralben noch einen Schritt weiter, was die Dynamik als solche beziehungsweise das Wechselspiel aus Härte und Floyd angeht. Der Gesang steht dabei noch etwas mehr im Vordergrund, kann jedoch – und das ist das einzige Mini-Manko – nicht zu jeder Zeit mit der Bandbreite der Musik mithalten. Nichtsdestotrotz ein Hochgenuss, vor allem jetzt, da genügend Couch-Zeit vorhanden ist, um sich den Komplettdurchlauf zu gönnen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Redaktionscharts 2018: Celia Woitas

Celia Woitas Die besten Alben 2018: Underøath ERASE ME Beartooth DISEASE Halcyon Days RAIN SOAKED PAVEMENTS & FRESH CUT GRASS Deafheaven ORDINARY CORRUPT HUMAN LOVE Thrice PALMS Coilguns MILLENNIALS Of Mice & Men DEFY Conjurer MIRE Architects HOLY HELL Nekrogoblikon WELCOME TO BONKERS Die fünf besten Konzerte 2018: Beartooth, Summer Breeze Open Air Monuments, Euroblast Heilung, Wacken Open Air Sleep, Berlin, SO36 Counterparts, Leipzig, Naumanns Das beste Festival 2018: With Full Force, Euroblast Aufsteiger des Jahres: Deafheaven Die besten Songs des Jahres: Madball ‘Old Fashioned’ nicht Metal genug? → Parkway Drive ‘The Void’ nicht Metal genug? → Judas Priest ‘Firepower’.
Weiterlesen
Zur Startseite