Spirit Adrift ENLIGHTENED IN ETERNITY

Heavy Metal, Century Media/Sony (8 Songs / VÖ: 16.10.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Quasi-Allein­unterhalter Nate ­Garrett hat es wieder getan: ENLIGHTENED IN ETERNITY ist das vierte Album unter dem Banner von Spirit Adrift, und wie bei allen Vorgängern hat man auch hier das Gefühl, einer vergessenen klassischen Metal-Band irgendwo zwischen Dio, Manowar und Iron Maiden zuzuhören, zumal die Doom-Wurzeln noch weiter in den Hintergrund getreten sind. High Spirit und Visigoth dienen noch am ehesten als aktuelle Referenzen. Garrett und sein Schlagzeuger Marcus Bryant kreieren eine Atmosphäre, die zweifellos an jahrzehntealte Glanz­taten erinnert, ohne komplett auf die Retromasche zu setzen.

🛒  ENLIGHTENED IN ETERNITY bei Amazon

Dabei verzaubert vor allem die Gitarrenarbeit, die Songs wie ‘Ride Into The Light’, ‘Cosmic Conquest’ oder ‘Harmony Of The Spheres’ zu etwas Besonderem macht. Ohrwurmgarantie ohne Kitschalarm. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie diese Stücke mit einem Ausnahmesänger klingen würden, aber den Job am Mikro möchte Garrett offensichtlich nicht hergeben. So wird Spirit Adrift der ganz große Durchbruch wahrscheinlich versagt bleiben, Fans der angesprochenen Combos sollten aber die Ohren spitzen und sich den Namen vormerken.

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 24.06. mit Coheed And Cambria, Alestorm, Darkane u.a.

Coheed And Cambria In zwölf Stücken (plus Intro) bündeln sie ihre Kräfte und bemühen sich merklich und erfolgreich, an ihre goldene Ära anzuknüpfen. Wann ertappte man sich zuletzt, bei Coheed And Cambria wegen eines Riffs lauter zu drehen und die Headbang-Muskulatur zucken zu lassen? (Hier weiterlesen) Alestorm Die musikalischen (Nintendo-Sounds treffen auf Folk-Fanfaren) und textlichen Grenzüberschreitungen („Stick a cannonball up your cunt, yoho“) eines ‘Cannonball’ reizen kaum noch zu mehr als einem müden Lächeln. (Hier weiterlesen) Darkane Manche Titel sind reiner Thrash Metal, wie etwa das wenig überzeugende Titelstück, welches das Album eröffnet und bestenfalls solide Genre-Kost bietet. Andere Songs…
Weiterlesen
Zur Startseite