The Machinist ALL IS NOT WELL

Extreme Metal, Prosthetic/Cargo (9 Songs / VÖ: 8.7.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

New York, Stadt der Extreme. Da ist es doch nicht verwunderlich, dass die Metro­pole auch extre­me Klänge wie die von The Machinist hervorbringt. ALL IS NOT WELL ist nach CONFIDIMUS IN MORTE (2019) das zweite Album der New Yorker und dürfte das Trio endgültig nach oben befördern. Was zunächst wirklich nur für Fans der ganz beson­ders harten Gangart zu sein scheint, entpuppt sich beim zweiten Hören als durchaus melodisch – sogar zart, ohne dabei an Wumms zu verlieren. Bestes Beispiel hierfür ist ‘Hourglass’: Frontfrau Amanda Gjelaj packt in die sanften Vocals ebenso viel Kraft wie in ihre Screams und Growls. Derlei Momente sind auf ALL IS NOT WELL jedoch relativ rar gesät. Meistens geht es ordentlich zur Sache – nicht nur stimmlich. Auch die Gitarrenarbeit von Josh Gomez und Steve Ciorciaris Getrommel schießen gut nach vorne. Die Titelnummer und erste Single-Auskopplung steht quasi exemplarisch für das gesamte Album.

Lyrisch werden besonders die letzten beiden Jahre verarbeitet: Isolation, Gewalt, aufhetzerische Politik und polizeiliche Brutalität (‘PIG’) stehen im Vordergrund. In Sachen Produktion gab es Unterstützung von Daniel „DL“ Laskiewicz (Bad Wolves) und Ricky Armellino (Ice Nine Kills). Zu hören sind beide übrigens nicht. Das tut auch überhaupt nicht not! Scharfe Riffs, aggressive Drums, gekonnte Break­downs, eingängig-geharnischte Vocals und zuletzt noch ein Spritzer Moderne – ALL IS NOT WELL kann und sollte durchaus für sich selbst sprechen.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Ex-Manowar-Gitarrist: 5,5 Jahre Gefängnis für Karl Logan

Der einstige Manowar-Gitarrist Karl Logan wurde bekanntlich im August 2018 verhaftet, weil er im Besitz von Kinderpornographie war. Nun wurde der Musiker laut einem Bericht des "Charlotte Observer" dafür zu 5,5 Jahren Haft verurteilt. Der zuständige Richter hat dem 57-Jährigen die Strafe bereits heute vor einer Woche am Montag, den 11. Juli ausgesprochen. Schwedische Gardinen Karl Logan darf erst einmal auf freiem Fuß bleiben -- und zwar so lange, bis sich die staatliche Gefängnisbehörde der Vereinigten Staaten von Amerika bei ihm meldet und ihm eine Einrichtung zuteilt. Darüber hinaus erlaubte Richter Cogburn Logan, dass er sich selbst beim Gefängnis meldet.…
Weiterlesen
Zur Startseite