Three Days Grace OUTSIDER

Modern Rock, RCA/Sony (12 Songs / VÖ: 9.3.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Bis zum Jahr 2013 verlief die Karriere von Three Days Grace fast schon traumwandlerisch – über drei Alben waren Platzierungen in den Top 5 der Billboard Charts gesichert (das Überalbum von 2006, ONE-X, hielt sich dort unfassbare 129 Wochen). Die kanadischen Modern-Rocker erregten dank ihres charismatischen Frontmanns Adam Gontier auch außerhalb der Musikmagazine Aufsehen – bis dieser 2013 aus gesundheitlichen Gründen eine Tour absagte und nie mehr zurückkehrte. Das erste Werk mit Nachfolger Matt Walst (My Darkest Days) namens HUMAN (2015) spielte musikalisch zwar auf derselben Ebene wie der Vorgänger, konnte aber nicht einmal ansatzweise den Erfolg der Vorgänger feiern.

Auch 2018 ändert sich an der grundsätzlichen Formel von Three Days Grace wenig: Sie mischen alternativen Rock und Metal mit modernen Arrangements, verpacken das Ganze in ein superdickes Sound-Gewand und lassen den Frontmann emotional packend darüber singen. Die Mischung aus Härte und Melodie stimmt auch auf Studioalbum Nummer sechs und lässt jedes moderne Rocker-Herz höher hüpfen. Allerdings bleibt das Problem des Vorgängers bestehen: Die Mannschaftsleistung ist absolut überzeugend, aber es fehlt der Star, der Vollstrecker, der aus einem guten Album den Funken Genialität herausschürft. Three Days Grace sind immer noch eine sehr gute Band, distanzieren die Konkurrenz aber nicht mehr.

teilen
twittern
mailen
teilen
Spinal Tap-Drummer Ric Parnell verstorben

Schlagzeuger Ric Parnell ist tot. Der Musiker spielte die Rolle des Mick Shrimpton in der satirischen Band-Doku ‘This Is Spinal Tap’ (1984). Über die Todesursache ist bis dato nichts bekannt. Parnell wurde 70 Jahre alt. Vor seinem Engagement in der Komödie trommelte der Brite unter anderem in einer Hard Rock-Gruppe namens Atomic Rooster. Kultfilm In den Sozialen Medien nahmen zahlreiche Weggefährten Abschied, darunter Deniz Tek, auf dessen Soloalben Ric Parnell spielte, sowie Schauspieler und Musiker Michael des Barres (siehe unten). Parnell hatte angeblich Angebote, bei Journey und Whitesnake einzusteigen – lehnte sie aber ab. Berühmtheit erlangte der Drummer vor allem…
Weiterlesen
Zur Startseite