Xasthur DISHARMONIC VARIATIONS

Folk Metal, Lupus Lounge/Soulfood (13 Songs/VÖ: 5.7.)

2.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Tja. Wer Hoffnungen hegte, dass sich Scott Conner aka Malefic wieder seinen Wurzeln zuwendet und auf dem aktuellen Album eine Rückbesinnung in Richtung DSBM vollzieht, wird leider enttäuscht. 2010 entschloss sich Conner, mit der Band aufzuhören und fortan unter dem Namen Nocturnal Poisoning abstrusen akusti­schen Folk zu produzieren – nur, um nach ausbleiben­dem Erfolg wiederum 2015 dieses Projekt unter dem szenebekannten und publikums­wirksamen Namen Xasthur fort­zuführen. INEVITABLY DARK war eine schnell dahingeschusterte Frechheit, und auch das jüngste Werk DISHARMONIC VARIATIONS wirkt, als hätte Conner ein paar Ideen spontan mit einem Kassettenrekorder auf­genommen und zusammen­geschustert. Lo-Fi hat seinen Charme, aber das muss sich nicht zwangsläufig in lieblosen Kompositionen widerspiegeln.

🛒  DISHARMONIC VARIATIONS bei Amazon

Schade, denn nach dem Intro erklingt mit ‘Mirrors Made Of Misery’ ein Song, der sogar verzerrte Gitarren aufweist und damit partiell an alte Tage anknüpft. Aber die Zeiten des Black Metal sind definitiv vorbei: Der Rest ist weiterhin zumeist räudig klingender, instrumen­-tal gehaltener akustischer Folk, der objektiv betrachtet zwar düstere Züge aufweist, allerdings nicht den Nerv eines Metal-Fans treffen dürfte. Bis auf einen Ausrutscher ist somit leider weiterhin nichts dabei, das man als Fan der alten Xasthur ohne eine Kopfschmerz-Attacke ertragen kann.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Trujillo erinnert sich an seine erste Tournee mit Metallica

Rob Trujillo war auch vor seinem Einstieg bei Metallica im Jahr 2003 kein unbeschriebenes Blatt. Denn schon knapp zehn Jahre zuvor, als der Bassist noch bei Suicidal Tendencies spielte, durfte er über die ganz großen Bühnen rocken. Daran erinnerte er sich kürzlich bei einer Fragerunde zu Ross Halfins neuem Fotobuch in Helsinki. Rob Trujillo war schon in den Neunzigern mit Metallica unterwegs Denn tatsächlich war Trujillo bereits 1993 und 1994 mit Metallica auf Tour, um Metallica als Vorband zu unterstützen. „Wir sind mit Metallica durch Europa und die USA gezogen“, erzählt er. „Und das war das erste Mal, dass ich…
Weiterlesen
Zur Startseite